Sternsinger in Schwaney.

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schwaney:

Am Wochenende um den 07. Januar 2017 waren wieder 42 kleine Könige, trotz der Unbilden des Wetters, unterwegs um den Segen der Weihnacht in die Familien zu bringen. "20*C+M+B+17" haben sie an die Haustüren geschrieben - Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus, auch im neuen Jahr 2017. Wie einst die Sterndeuter zur Krippe nach Betlehem gingen, kamen unsere Sternsinger zur Krippe in die Pfarrkirche, von wo sie ausgesendet wurden. Für die diesjährige Aktion "Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und Weltweit" haben die Sternsinger um einen Spende für Kinder erbeten, die besonders unter Wetterextreme leiden. Sie wurden überall herzlich empfangen und erhielten für das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" 4.100 Euro. Die Sternsinger von Schwaney sagen danke.

Im Sonntagsgottesdienst stellten sich die Sternsinger sich den Gottesdienstteilnehmer vor. Die KLJB machte anhand von Bildern deutlich, wie Menschen, die am wenigsten dafür können, aufgrund von Wetterextremen leiden. "Papst Franziskus knüpft an die Gedanken des heiligen Franz von Assisi an und ermutigt uns, sich etwas Zeit zu nehmen, um den ruhigen Einklang mit der Schöpfung wiederzugewinnen, um über unseren Lebensstil und unsere Ideale nachzudenken." Mittlerweile werden die Folgen des falschen Umgangs mit der "herrlichen Mutter Erde" immer deutlicher. Der Klimawandel findet bereits jetzt statt. Starkniederschläge mit Überschwemmungen, Sturmfluten oder Waldbrände sind die deutliche Zeichen. Der sog. Treibhauseffekt läuft zwar auch unabhängig vom Menschen ab, wird aber durch ihn gefährlich verstärkt. Durch die Erderwärmung nehmen Wetterextreme an Häufigkeit und Intensität zu. Jede und jeder einzelne sowie die Regierenden sind aufgerufen ihren Beitrag zum Schutz des Klimas und unseren gemeinsamen Lebensraumes zu leisten. Unsere Kinder und Enkel könnten uns fragen, warum wir nicht mehr getan haben, um das Klima und die Schöpfung zu bewahren. Das Sammelergebnis in den einzelnen Ortsteilen: Altenbeken 5.155,35 Euro - Buke 2.450,07 Euro - Schwaney 4.100 Euro.  Ludwig Schenk , Ortschronist Schwaney. Foto: Lena Dunsche.

Gelesen 92 mal