Archiv

Wenn man über die Landstraße in Richtung Langeland zum Eggekamm wandert, sieht man kurz vor der Höhe noch deutlich die sichtbare Halde des Antoniusschachtes, die diese Straße durchschneidet. In diesem Revier findet man noch heute viele Schächte und Halden des alten Bergbaus, die zum Teil schon vor 1600 entstanden sind. Die Wälder rechts und links des Eggeweges führen den Natur-freund in die Geschichte dieser Region. Er erfährt von Bahn – und Tunnelbau, Kohlenmeiler und Erzschürfstellen. Viele Erdvertiefungen ( Pingen genannt)…
Am Sonntag, dem 22. August 2010 feierte der langjährige Pfarrer der HL. Kreuz Gemeinde Altenbeken sein Goldenes Priesterjubiläum. Geboren wurde der Jubilar am 6. Dezember 1934 in Ottenhausen (Kreis Höxter) Hier verbrachte er auf dem Bauernhof seines Vater seine Kindheit, besuchte ab 1941 die Volksschule und sein weiterer Bildungsweg war die Realschule Steinheim, das Leopoldinum in Detmold, wo er Ostern 1955 sein Abitur ablegte. Sein Studium der Philosophie und Theologie absolvierte er von 1955 bis 1960 in Paderborn, München und…
Als die ersten Menschen sich im oberen Beketal niederließen, war in dieser Zeit ohne Zweifel der Wasserreichtum des Tales für ihren Entschluss mitbestimmend. Zahlreiche klare Quellen und Bäche fließen das ganze Jahr hindurch, doch nach der stärkeren Besiedlung mit Bauernhöfen und Gewerbebetrieben nahm die Verschmutzung der Gewässer derart zu, dass die Verwendung für den täglichen Gebrauch als Trinkwasser fast nicht mehr möglich war. Im Jahre 1906 bis 1909 traten verstärkt Scharlach, Diphtherie und Typhus auf, so dass sich die Gemeindevertretung…
Bild 1: Blick in die Paderborner Strasse in westliche Richtung Bild 2: Überschwemmte Ostorstrasse Im Sommer 1965 waren viele Gemeinden im Kreisgebiet Paderborn/ Büren von Hochwasser betroffen. Auch die damals eigenständige Gemeinde Schwaney blieb nicht verschont. Unser damaliger Heimatpfleger und Chronist Heinz Küting schrieb dazu in der Chronik : „Bis zum 15. Juli konnten für das erste Halbjahr höchsten drei Wochen warme und sonnige Witterung verzeichnet wurden. Am Mittwoch gab es ein längeres, mittelschweres Gewitter mit schauerartigem Regem. Am Donnerstag…
Zur Historie: Am 6. Dezember 1948 fand zum ersten Mal die weit über die Grenzen Altenbekens bekannte Nikolausfeier statt. Über die Organisation dieser Feier lesen wir im Protokollbuch folgende Eintragung: (wörtliche Wiedergabe) „Auf der Sitzung am 23. November 1948 im Unterrichtsraum des Bahnhofs wurde beschlossen: Die Beschaffung von drei Zentner Weizen für die Spekulatien wird Johann Freitag übertragen zum Preis von dreißig Mark der Zentner. Das Mehl und die Zutaten werden dem Bäckermeister Cramer geliefert. Die Musik für den Zug…
„Altenbeken war meine erste Liebe!“ So bekannte Schwester Theodula, als sie am 11.11.2004 im voll besetzten Pfarrheim auf Einladung der KAB über das „Glaubenszeugnis junger Altenbekener Christen“ sprach. Von 1941 bis 1947 weilte sie auf ihrer ersten Stelle im Schwesternhaus Altenbeken und war im katechetischen Dienst der Gemeinde an Kinder und Jugendlichen eingesetzt. Hier erlebte sie die schicksalsschweren Jahre der Kriegs- und Nachkriegszeit. Hier erfuhr sie auch das mutige Glaubenszeugnis von Jugendführern und –führerinnen zusammengefunden, die sich aus christlichem Geiste…
Das neu errichtete Wegekreuz am Andreaskloster wurde am Donnerstag, dem 2. Juni 2005 um 19,00 Uhr im Rahmen einer Andacht von den Pfarrern Werner Spancken Hl. Kreuz Altenbeken und Thomas Wulf St. Dionysius Buke gesegnet. Hierzu waren über 100 Gemeindemitglieder aus Altenbeken und Buke erschienen. Die feierliche Einsegnung wurde umrahmt von der Gesanggruppe "Klingelbeutel".
Die ehrenamtlichen Bürgermeister in Altenbeken. Rund 300 Jahre datiert die erste Eintragung über das Amt eines „Vorstehers“ aus „Oldenbecke“ zurück. Sie steht in einem amtlichen Schreiben aus dem Jahre 1691, hier wird ein Johann Mikus erwähnt. Ein weiteres Schriftstück sagt aus, dass dann im Jahre 1722 ein Conrad Witten, der von Beruf Baumeister war, als Ortsvorsteher fungierte. Ihm folgte dann der Bauer Conrad Mieks. In den Urkunden des Hochfürstlichen Richters Pelizeus aus den Jahren 1772 und 1781 wird dann ein…
Weit über 1000 Eisenbahnfans hatten sich an diesem Wochenende ( 14. u. 15. April 2018 ) in der Altenbekener Eggelandhalle eingefunden, nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus europäischen Ländern. Es war die weltgrößte Ausstellung der "Z-Freunde International e. V., die es weltweit gibt, die hier sich ausschließlich der Modelleisenbahnen der Spur Z Maßstab 1: 220 widmet. Es wurden große und kleine Anlagen, Module, und Dioramen gezeigt und viele Bastler und Spezialisten aus vielen Ländern zeigten selbstgebaute Einzelstücke. Es waren…
Die im Bildstock am Friedhof in Schwaney bis April 2011 eingestellte Statue ist im Laufe der Jahre durch Witterungseinflüsse beschädigt worden. Bei der Statue handelt es sich um ein Bildnis der heiligen Katharina von Alexandrien. Die Attribute Krone, Palmwedel und Buch sind beiden Märtyrerinnen zuzuordnen. Das Schwert ist jedoch ein Attribut der heiligen Katharina. Palmzweig, Rad und Schwert sind Attribute des Martyriums, die Krone ein Zeichen des Sieges über das Fleisch sowohl im Martyrium als auch in der gottgeweihten Jungfräulichkeit.…
Ein einmaliges Bauwerk entsteht zwischen Buke und Bad Driburg Von: Ortsheimatpfleger Rudolf Koch, Altenbeken Nachdem die Vorarbeiten für die Tierbrücke über die B 64 abgeschlossen sind, wird nun in den kommenden Wochen von einem Schweizer Spezialunternehmen ein Bogengerüst über die Straße aufgebaut. Dann werden die acht Meter langen Betonteile für die Brücke einzeln auf Schienen aufgeschoben. Finanziert wird diese Maßnahme aus Mitteln des Konjunkturpaketes II. In Nordrhein/Westfalen werden vier Tierbrücken gebaut, die den Zweck haben großflächige Waldgebiete zu verknüpfen. Zu…
Seite 1 von 5