Das Wasserwerk im Hossengrund wurde modernisiert.Text und Fotos

geschrieben von  Rudolf Koch
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit einem Kostenaufwand von rund zwei Millionen Euro für eine neuer High-Tech- Aufbereitungsanlage sichern die Eggewasserwerke die Trinkwasserversorgung für 30.000 Einwohner in Altenbeken, sowie Teilen von Paderborn und Bad Driburg. Ihren Platz hat die neue Anlage im Hossengrund. Am 26. Mai 1977 wurde hier das erste Wasserwerk erweitert, darüber freuten sich besonders die Bürger/Innen aus unserer Nachbarstadt Bad Driburg, denn auch sie wurden mit „Altenbekener Wasser“ beliefert. Der damalige Altbürgermeister Bernhard Brinkmöller trug bei der Einweihung ein Gedicht vor, welches den Wassernotstand der Badestadt wiederspiegelt.

Gelesen 1145 mal