Die Beke vom Marktplatz in Richtung Unterdorf wird ausgebaut

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

  Im Zuge der Ortskernsanierung in den 1980ger Jahren wurde die Beke von der Einmündung Sage ( Nahkauf - Markt) bis zum Kirchplatz neu ausgebaut. Diese diente dazu einen Hochwasserschutz für die Anlieger zu gewährleisten. Nun über 30 Jahre später soll nun auch der untere Teil neu renaturiert werden. In den ersten Monaten des Jahres 2012 wurde mit der Einrichtung der Bauellen, wie Zuwegungen, Fällen von Bäumen entlang des Baches etc. begonnen. Ein Teil der Parkplätze beim Marktplatz können nicht mehr benutzt werden, da hier Bürocontainer aufgestellt wurden. In den ersten Junitagen 2012 rückten nun die Bagger und die Baukolonnen an der Fußgängerbrücke am Alten Kirchweg beim Hause Amelunxen an, um von hier den Bekeausbau stromaufwärts in Richtung Marktplatz in Angriff zu nehmen. Es wird später der Abbruch der Brücken Kuhlbornstraße und zum Kirchplatz erfolgen. (hierüber ist noch zu berichten) Die Kosten dieser Bekerenatuierung sind mit 1,9 Millionen Euro angegeben. Das Land Nordrhein/Westfalen (NRW) Bewilligungsbehörde Bezirksregierung Detmold, hat eine Förderung von 80% in Aussicht gestellt. Der Gemeindeanteil beträgt somit 380.000 Euro. Die Arbeiten werden voraussichtlich laut Auskunft der Gemeindeverwaltung im Sommer 2013 vollendet sein. Ausführende Firma ist Gebrüder Schönhoff aus Brakel/Gehrden, die sich auf Gewässerausbau spezialisiert hat. Der Wasserverband Obere Lippe und die Gemeinde Altenbeken führen diese Gewässermaßnahme „Beke“ gemeinsam durch.

Gelesen 1034 mal