Diese Seite drucken

Historische Schlagzeilen von vor 75 Jahren in Altenbeken

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Hier ein paar Fakten aus dem Jahre 1940.

Auf Veranlassung des Ortsbürgermeisters wurde die Ortschronik dem Rektor Alfred Orlinski übertragen, da der frühere Chronist Lehrer Poschmann nach Schlagenthin (Westpreußen) versetzt wurde.

Die Einwohnerzahl in Altenbeken ist als Folge des Krieges von 2 705 im Vorjahr auf 2 588 zurückgegangen, während die Zahl der Haushalte von 624 auf 637 anstieg. Das Standesamt verzeichnete für 1940 insgesamt 62 Geburten (29 männliche und 33 weibliche), 33 Sterbefälle, (20 männliche und 13 weibliche) 17 Eheschließungen waren zu verzeichnen.

An Neubauten sind zu nennen: das Siedlungshaus des Forstarbeiters Uhle am Bollerborn und das von der Firma des Sägewerkbesitzers Christian Lammers in der Kuhlbornstraße (heute Schleef). Außerdem ließ die Gemeinde an der Schwimmanstalt (jetzt Tennisanlage) Umkleideräume und eine Brücke errichten.

In der Chronik ist weiter zu lesen (wörtlich) :" Dem Chronikschreiber war es leider nicht vergönnt, lange seines Amtes zu walten. Nachdem er mehr als 17 Jahre die hiesige Volksschule als Rektor geführt hat, wurde er durch Ministerialerlass zur weiteren Dienstleistung in den Regierungsbezirk Kattowitz abgeordnet. Er schließt seine Eintragungen mit den besten Wünschen für eine glückliche Zukunft der Gemeinde Altenbeken."

Hiernach übernahm dann der Zahnarzt Dr. Heinrich Schulze die Führung der Ortschronik. Dr. Schulze beginnt: " Nun wurde mir die Weiterführung der Ortschronik übertragen. Wie zu lesen hat Herr Rektor Orlinski unseren Ort verlassen. Es war neben seinen Beruf als Schulleiter auch Ortsheimatpfleger in unserer Gemeinde. Genau wie Lehrer Poschmann hat er unseren Ort zu früh verlassen müssen. Beide Lehrpersonen haben ihr Können für die Erziehung unsere Jugend und für die Förderung der Heimatpflege gegeben. Als Weiterführung der Ortschronik möchte ich ihnen ein herzliches "Lebewohl" nachrufen. Möge es mir vergönnt sein, die Chronik bestens weiter zu schreiben, damit in der jetzigen Kriegszeit keine Stockung eintritt und spätere Generationen sehen können , dass es immer auch bei uns Leute gegeben hat, die sich für ihre Heimat eingesetzt haben."

Der Zahnarzt Dr. Schulze führte die Chronik bis zum Ende des Jahres 1946. Nachfolger wurde der Rendant der hiesigen Volksbank Christian Rotermund.

Gelesen 1633 mal