Diese Seite drucken

Dampflok - Explosion vor 150 Jahren auf dem Altenbekener Bahnhof.

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am 1. Juni 1869 - also vor 150 Jahren -  ereignete sich auf dem Bahnhof Altenbeken ein seltenes Unglück. Hierüber ist in der Altenbekener Gemeindechronik - vom damaligen Chronisten Theodor Laufkötter, der Lehrer an der hiesigen Schule war, folgendes aufgezeichnet:"Am Morgen gegen 8,30 Uhr hörte man im Dorfe einen fürchterlichen Knall, so dass viele Fensterscheiben klirrten und einzelne Häuser bebten. Der Kalk von der Schulstube fiel von der Decke und ich rief unwillkürlich: Eine Explosion ! Und wirklich! Eine Dampflokomotive war vor einen wartenden Güterzug an der Warburger Seite explodiert, nachdem etwa drei Minuten der neben ihn haltende Personenzug abgefahren war. Alle Einwohner Altenbekens liefen zum Bahnhof und von der Maschine war nichts mehr zu sehen, nur noch die einzelnen Röhren, die jedoch kreuz und quer durch einander hingen.

Die äußere Maschine war in verschiedenen Stücken nach allen Richtungen geschleudert. Das größte Stück etwa sieben bis acht Zentner schwer war über das Stationsgebäude hinweg ins Feld geflogen und ein weiteres Stück hatte das Bahnhofsgebäude und die Wohnung des Bahnhofswirtes zerstört.  Kleiner Stücke sind auch in Richtung Dorf geflogen. Menschenleben waren nicht zu beklagen, aber sieben Personen waren verletzt, davon zwei schwer."

 
   
Gelesen 319 mal