Über 80jähriges historisches Denkmal am Sommerberg restauriert

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Ein historisches Kleinod, nämlich der über 80jährige Wasserbehälter am Sommerberg in der Eisenbahnergemeinde Altenbeken ist wieder auf Hochglanz gebracht. Hierüber freute sich besonders Ortsheimatpfleger Rudolf Koch, denn dieses Kulturdenkmal, welches vor ca. 20 Jahren von jugendlichen Arbeitslosen unter seiner Leitung restauriert wurde, musste dringend überholt werden. So erklärte sich der Maler Carsten Husemann und sein Mitarbeiter Astrit Dodaj bereit, diese Arbeiten unentgeltlich zu übernehmen. Der Ortsheimatpfleger hat das Umfeld hergerichtet, so dass es für Wanderer und Eisenbahnfreunde wieder ein Anziehungspunkt mit Blick auf den im Jahre 1864 erbauten Bahnhof geworden ist.

Das Bahnwasserwerk, welches im Jahr 1935 von der Deutschen Reichsbahn errichtet wurde, hatte die Aufgabe die Lokomotiven mit Kesselwasser zu versorgen, denn in der damaligen Dampflok – Ära waren täglich ca. 2 000 cbm Wasser nur für den Dampflokbetrieb erforderlich. Es wurden von hier aus die Stellwerke und Wohnhäuser an der Bahnstrecke in Richtung Paderborn versorgt. Auch der Bahnhof Neuenbeken und das Dorf selbst sind mit Wasser beliefert worden, dafür hat man längst des Viaduktes eine Wasserleitung angelegt. Das Innere des Hochbehälters ist in zwei Kammern aufgeteilt: 11,40 Meter Tiefe X 7,40 Breite und einer Höhe von 3,50 Meter = 600 Kubikmeter Fassungsvermögen.

Foto: Winfried Marx

Gelesen 160 mal