Diese Seite drucken

Über den Altenbekener Rehbergtunnel werden Steinproben entnommen.

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf den Höhen des Rehberges sah man ca. vier Wochen große Steinbohrer im Einsatz.

Das Fachunternehmen Erdbohr aus Wesel hat über dem Rehbergtunnel an drei Stellen bis zu 94 Meter Tiefe Gesteinsproben entnommen. Hierzu waren 253.000 Liter Wasser erforderlich, das von der Firma Gerd Bannenberg aus Buke an den Ort und der Stelle geliefert wurde. Die Verfüllung der Bohrlöcher und die Verladung der Bohrproben auf Paletten zur Universität Würzburg wurden auch von dem Dienstleitungsunternehmen durchgeführt.

Warum werden diese Proben genommen?

In den nächsten Jahrzehnten plant man einen neuen Tunnel durch das Eggegebirge, so war zu erfahren, über weitere Details ist nichts bekannt.

Der heutige Rehbergtunnel ist 153 Jahre alt - gebaut 1861 bis 1864 und hat bald seine "Pflicht" erfüllt, so wurde berichtet. Von April 2013 bis September 2013 war er sogar für den Zugverkehr gesperrt, da er gründlich saniert werden musste. Im Zentrum dieser Arbeiten standen Gleiserneuerungen und Sicherheitstechniken, hierfür investierte die DB - AG 22 Millionen Euro.

Auch in früheren Jahrzehnten wurden immer wieder erhebliche Reparatur - und Trockenlegungsarbeiten durchgeführt. (siehe auch das Buch : Der Rehbergtunnel wurde 150 Jahre alt von Ortsheimatpfleger Rudolf Koch)

Bild zeigt: Der Bohr - Techniker Rainer Manten im Einsatz.

Fotos: Rudolf Koch

Gelesen 177 mal

Bildergalerie