Der Sageborn feiert 50jähriges Jubiläum.

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das hätten sich die Erbauer des sogenannten Sageborns - nämlich die Schweizer Schützenbrüder - niemals träumen lassen, dass diese Quelle auf dem „Siep“ solch eine Berühmtheit erlangte. Durch das vorzügliche Wasser zieht der Sageborn viele „Wasserholer“ in das Sagebachtal. Vom Ruhrgebiet bis herüber zum Lipperland sind die Orchideenzüchter und Aquarianer mit ihren Kanistern anzutreffen, besonders aber die türkischen Bürger, denn sie bereiten hiermit ihren Kaffee und Tee zu. (so lautete ein Pressebericht)

Als 2013 die Sanierung des Rehbergtunnels erfolgte, spendet die Quelle ganz wenig köstliches Nass und "Wasserholer" sind kaum noch anzutreffen.

Historie:

Am 26. August 1967 wurde der Sageborn sogar mit kirchlichem Segen des damaligen Pfarrers Wilhelm Sudhoff eingeweiht. Die Steine der Quelleneinfassung wurden von einer alten abgebrochenen Mauer am Friedhof erworben und herangeschafft. Die beiden Poliere Johannes Plaß und Heinrich Vogt setzten sie und Ferdinand Bieling sorgte für die Bepflanzung der Brunnenumgebung. Das ganze Schützenbataillon – begleitet von vielen Bürgern – marschierte trotz strömenden Regen zum neuen „Sageborn“. Der damalige Hauptmann der Schweizer Schützenkompanie Heinrich Klahold übereignete die Quellenanlage der Gemeinde und so wurde den Schützen auch das Recht zuteil, einmal im Jahr hier ein Fest zu feiern.

Zum 50jährigen Jubiläum wird natürlich auch gefeiert: Beginnend am Freitag, dem 18. August 2017 um 18,00 Uhr mit einem Festgottesdienst im Festzelt, anschließend findet ein Kommersabend statt. Samstag ist ein großer Festball ab 20,00 Uhr und Sonntag ab 15,00 Uhr findet dann das traditionelle Kinderschützenfest statt.

 

Das Bild zeigt den früheren Hauptmann Heinrich Klahold+ bei der Einweihung vor 50 Jahren.

Gelesen 196 mal