Führung: Egge-Wasserwerk „Hossengrund“

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Verein Bürger &Vereine für Buke, unter Vorsitz von Udo Waldhoff, hatte für interessierte Bürgerinnen und Bürger von Buke eine Führung im Wasserwerk „Hossengrund“ organisiert.
So nahmen rd. zwanzig Personen an einer sehr informativen Besichtigung unter Leitung von Wassermeister Andreas Benstein teil.
Im Mittelpunkt des Besuchs stand die Frage, „Woher kommt unser Trinkwasser“? Die Antwort „Wasserkran“ wäre sicherlich zu einfach, zumal in einem Wasserwerk sehr viel Steuerungs- und Leittechnik steckt.
Wassermeister Benstein erklärte, die Egge-Wasserwerke sind ein kommunal geführtes Unternehmen, das aus den drei Gesellschaftern Gemeinde Altenbeken, Stadtwerke Bad Driburg und den Wasserwerken Paderborn besteht. Die Gesellschaft wurde im Jahre 1978 gegründet.
Aufgabe des Unternehmens ist es, für die Gesellschafter ausreichend Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.
Um diese Aufgabe zu erfüllen, betreibt die Gesellschaft das Wasserwerk Hossengrund. Es liegt zwischen den Ortsteilen Altenbeken und Buke. Von dort aus werden rund 30.000 Menschen mit hochwertigem Trinkwasser versorgt. Seit 1994 erfolgt die Betriebs- und Geschäftsführung durch die Wasserwerke Paderborn. Die Gewinnungsanlagen bestehen aus 6 Brunnenanlagen und sind zwischen 50 und 80 Meter tief. Der Grundwasserspiegel liegt im Mittel etwa 30 Meter unter dem Gelände des Wasserwerks.
Das Wassereinzugsgebiet liegt überwiegend im Waldgebiet des Eggegebirges, welches als Schutzgebiet ausgewiesen ist.
Das Wasserwerk Hossengrund liefert jährlich zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Kubikmeter Trinkwasser, die Tagesabgabemengen schwanken zwischen 2500 cbm im Winter und 8500 cbm im Sommer.
Andreas Benstein machte aber auch deutlich, dass der Klimawandel sich auch in unserer Region bemerkbar macht. So haben sich die Niederschläge im langjährigen Mittel von 10 Jahren im Einzugsgebiet der Wasserwerke um eine gesamte Jahresniederschlagsmenge reduziert.
Alle Teilnehmer waren von den Informationen über das Lebenswichtige Trinkwasser sehr beeindruckt und konnte es anschließend auch wohlschmeckend verkosten.
Zum Abschluss von Andreas Benstein noch ein interessanter Hinweis: „Ein 10 Liter Eimer voll Trinkwasser kostet incl. Lieferung ca. 1,5 Cent.!" Ist Ihr Trinkwasser zu teuer?Fotos: Johannes Lübbemeier

Gelesen 458 mal