Mittwoch, 13 März 2019 15:46

Das Drucktasten Stellwerk Altenbeken hat ausgedient

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Das alte Spurplan-Drucktasten-Stellwerk von Siemens aus dem Jahr 1963 hat ab dem 1. April ausgedient. Altenbeken wird dann vom Elektronischen Stellwerk in Hamm aus geschaltet.

Zentrale Bahnstrecke nach Altenbeken wird im April für fünf Tage gesperrt

Umstellung auf ein elektronisches Stellwerk erfolgt Anfang April. Busse werden für Ersatzverkehr eingesetzt. Zwischen dem Morgen des 1. April und mittags am 5. April fahren keine Züge zwischen Paderborn und Altenbeken. Von Ausfällen betroffen sind laut Deutscher Bahn und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) die Zuglinien RE 11 (RRX), RB 72, RE 82, RB 84, RB 85, RB 89 und S 5 sowie der Fernverkehr im Abschnitt Hamm bis Kassel-Wilhelmshöhe und teilweise auch darüber hinaus. Schienenersatzverkehre werden eingerichtet. Grund für die Streckensperrung sind Umstellungen im Altenbekener Bahnhof und entlang der Strecke für den Umstieg auf das elektronische Stellwerk in Hamm. In Altenbeken geht damit mal wieder eine Ära in der Eisenbahngeschichte zu Ende. Seit 1963 war das Stellwerk östlich des Bahnhofsgebäudes in Betrieb, doch die Drucktasten-Technik ist laut Deutscher Bahn zu altmodisch. Markant ist noch heute die Kennung "Af" am Stellwerk-Turm, sie steht für "Altenbeken Fahrdienstleiter"

Mit einem Stellwerk werden Weichen und Signale entlang der Strecken gestellt, das althergebrachte Drucktastenstellwerk konnte nur maximal sechs Kilometer entfernte Punkte erreichen. Die neue elektronische Technik bezeichnet Bahnsprecher Torsten Nehring nun als "modernste Baustufe". An der Strecke werden bereits Kabel, Signalfundamente und neue Signale eingebaut.

Technik muss getestet werden

In der Zeit der Sperrung müssen laut Bahn sämtliche Gleise von Paderborn über Benhausen, Altenbeken, Langeland bis Himmighausen und Buke durchgehend gesperrt werden. Es werden für die Nahverkehrslinien Schienenersatzverkehre eingerichtet. Damit Reisende eine Alternative für den ausfallenden Fernverkehr Richtung Kassel-Wilhelmshöhe haben, bietet der RE 11 täglich zwei zusätzliche Fahrten zwischen Willebadessen und Kassel-Wilhelmshöhe sowie der RE 17 eine zusätzliche Fahrt zwischen Warburg und Kassel-Wilhelmshöhe an. An den fünf Tagen verkehren keine Züge von Paderborn in Richtung Kassel und Hannover. In dieser Zeit wird die neue Technik ausgiebig getestet. Nach Freigabe der Strecke am 5. April sollen die Schaltungen von Hamm aus vorgenommen werden können. Für den im Folgenden geplanten Rückbau der alten Kabelanlagen seien keine Sperrungen geplant, heißt es von der Bahn. Im Bahnhof Altenbeken sowie in Langeland wird in kleinen Gebäuden, die Fertiggaragen ähneln, die Technik untergebracht. Die bisherigen Mitarbeiter des Altenbekener Stellwerks (siehe Foto) wechseln entweder in den Ruhestand oder übernehmen andere Aufgaben.

Gelesen 257 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 14 März 2019 11:38