Sonntag, 17 November 2019 17:55

Volkstrauertag in Altenbeken

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den so genannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen. Auch in Altenbeken wurde eine Gedenkfeier am 17. November 2019 am Ehrenmal  würdevoll von dem Katholischen Pastor Sebastian Schulz gestaltet. Unter Mitwirkung des Bahn-Orchesters und des Männer-Gesangvereins Altenbeken  und Fahnen - Abordnungen der örtlichen Vereine legte der Oberst der St. Sebastian-Schützenbruderschaft einen Kranz nieder. Auch viele Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Gedenkfeier teil, um der Toten zu gedenken, die auch in unserer Heimatgemeinde in den Kriegen ihr Leben lassen mussten. Zu erinnern sei, dass vor 75 Jahren am 26. November 1944 ein Bombenangriff auf den Eisenbahnviadukt stattfand und weitere folgten.

In der Gemeinde - Chronik ist vermerkt:

"Nachfolgende Geschlechter mögen einmal daran denken, was die Bevölkerung in diesem Krieg an banger Sorge und großem Leid erdulden mussten. Die Einwohnerschaft lebte immer in Angst von feindlichen Fliegerverbänden erfasst zu werden. Die Luftschutzsirenen heulten Tag und Nacht. Verneigen wir uns vor den Opfern, und denken wir zurück an die Ereignisse des Krieges. Möge so ein Leid nie wieder über unser Dorf Altenbeken herein brechen".

Gelesen 110 mal Letzte Änderung am Montag, 18 November 2019 09:36