Montag, 25 November 2019 16:27

Mariengrotte im Eichborn saniert

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Buke. Auf Initiative von Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff und des Hauptmanns Franz-Josef Bannenberg von der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke ist die Mariengrotte im Eichborn und der Vorplatz von einer Fachfirma grundlegend saniert worden. Zudem wurden auch diverse Arbeiten in Eigenleistung erbracht. Ermöglicht wurde die Sanierung durch die finanzielle Unterstützung des Landes NRW in Form eines „Heimatschecks“. Der Eichborn ist eine reaktivierte alte Wasserstelle im historischen Kern des Dorfes Buke. Gemeinsam mit der Mariengrotte wurde diese historische Stätte im Jahr 2002 in Eigenleistung errichtet, unter der Leistung des damaligen Ortsheimatpflegers Heinrich Bölte. Seitdem finden dort regelmäßige Marienandachten statt. Die Pflege des Eichborns und der Mariengrotte liegt bei den verantwortlichen Schützenbrüdern der Westkompanie. Nach nunmehr knapp 20 Jahren war eine Sanierung des Bruchsteinmauerwerks und der Pflasterung dringend erforderlich.

Das Foto zeigt die Neugestaltung nach der Sanierung. V.l Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff, und Hauptmann Franz-Josef Bannenberg
Foto: Hans-Josef Lübbemeier

Gelesen 79 mal