Rudolf Koch

Rudolf Koch

Die Chorgemeinschaft „Cäcilia“ Schwaney lädt zum Vorweihnachtlichen Konzert am 16. Dezember um 17 Uhr in die Pfarrkirche St. Johannes Baptist ein. Es wirken mit das Bundesschützen-Garde-Musikkorps Schwaney, Arte Musica, Kinder-/Eltern- Projektchor der KITA und Grundschule, an der Orgel Claudia Mertens, sowie die Chorgemeinschaft. Der Eintritt ist frei. Die Kollekte ist für das Kinderheim „Star of Hope“ in Juja, Kenia bestimmt.

Nicht mit einen hell erleuchteten Sonderzug und auch nicht mit einer funkensprühenden und laut pfeifenden Dampflokomotive kam in diesem Jahr zum 70. Mal der Heilige Mann auf den Bahnhof in Altenbeken gefahren. Er kam ganz sicher mit seinen Gefolge mit der Euro - Bahn  in das Eisenbahndorf an. Wie in all den Jahren spielte natürlich das Bahn - Orchester das Nikolauslied und ca. 500 Kinder sangen auf dem Bahnhofsvorplatz begeistert mit. Er ritt zwar keinen Schimmel, sondern er spazierte umgeben von seinen Zwergen und Knechten Ruprecht zur Dorfmitte bei der kath. Kirche und verteilte Leckereien.

Freitag, 30 November 2018 00:00

Der Nikolaus kommt mit dem Zug nach Altenbeken

Nach dem Krieg fand am 6. Dezember 1948 -also vor 70 Jahren - zum ersten Mal die weit über die Grenzen Altenbekens bekannte Nikolausfeier statt. Der Gedanke,in Zeichen der Not und Entbehrungen den Kindern eine Freude zu bereiten, hat mit dieser Feier ihren Ursprung bis heute erhalten. Groß war der Jubel, als St. Nikolaus mit seinen hellerleuchteten Zug und der funkensprühenden und laut pfeifenden Dampflokomotive in den Bahnhof einfuhr. (Einen ausführlichen Bericht lesen wir unter Historie)

Am 6. Dezember 1948 - also vor 70 Jahren - fand zum ersten Mal die weit über die Grenzen Altenbekens bekannte Nikolausfeier statt, welche vom damaligen Reichsbahn Sozialwerk organisiert wurde. Über die Organisation dieser Feier lesen wir im Protokollbuch des Reichsbahn-Sozialwerkes folgende Eintragung:„Auf der Sitzung am 23. November 1948 im Unterrichtsraum des Bahnhofs wurde beschlossen: "Die Beschaffung von drei Zentner Weizen für die Spekulatien wird Johann Freitag übertragen zum Preis von dreißig Mark der Zentner. Das Mehl und die Zutaten werden dem Bäckermeister Cramer geliefert. Die Musik für den Zug stellt die Reichsbahn Sozialwerk- Kapelle Altenbeken gratis. Den Eselwagen stellt Johannes Volkhausen und das Auto zum Transport der Tüten die Firma Josef Rudolphi. Als Festplatz wird der Marktplatz bestimmt und die Anlage der Beleuchtung übernimmt die Firma Kriegesmann. Für Sicherheit und Ordnung sorgt die Bahnpolizei und den Schimmel für St. Nikolaus stellt der Bauer Heinrich Schrader.Die Einfahrt des Sonderzuges erfolgt nach Gleis 6 Süd bei Eintritt der Dunkelheit. Aufstellung der Kinder am Bahnhofsvorplatz, dann Abmarsch zum Marktplatz. Dort ist dann die Feier und Bescherung.“

Über die erste Nikolausfeier selbst lesen wir dann u.a.:

„Am 6. Dezember um 16,45 Uhr startete die Feier. Die Kinder hatten sich mit brennenden Fackeln auf dem Bahnhofsvorplatz versammelt und ganz Altenbeken war auf den Beinen. Groß war der Jubel als St. Nikolaus mit seinem hellerleuchteten Zug und der funkensprühenden und laut pfeifenden Dampflokomotive in den Bahnhof einfuhr. Die Musik spielte das Nikolauslied und die Kinder sangen alle mit......“ Der Gedanke, in Zeiten der Not und Entbehrungen den Kindern eine Freude zu machen, hat mit dieser Feier ihren Ursprung   bis heute erhalten.

Das Amt des Nikolaus bekleideten in den ersten Jahren Josef Hüsken, ihm folgte Friedrich Marx ( diese waren auch im Anfang die Initiatoren der Nikolausfeier),ferner Willi Seboth und Walter Knabe. Besonders Ferdinand Küting, (er bekleidete dieses Amt 35 Jahre) ist den Altenbekener noch gut in Erinnerung. Ihm folgte dann Ferdinand Vahle und nun erfreut unsere Kinder als hl. Nikolaus Horst Lendeckel.                   

Das Archivbild zeigt den Nikolaus

(Josef Hüsken) als er vor 70 Jahren mit dem Schimmel noch vom Bahnhof zum Marktplatz ritt.                                    

 

Mittwoch, 21 November 2018 00:00

Der erste Schnee in Altenbeken

Der erste Schnee fiel in ganz OWL - natürlich auch in unserer Eggegemeinde -  am Dienstag, den 20. November 2018. Das Bild zeigt einen Ausblick in die Kuhlbornstraße.

"Friede sei Ihr Gedächtnis -Friede sei Ihr Vermächtnis".

An der Mariensäule bei der katholischen Pfarrkirche Altenbeken wurde der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Unter den Klängen des BSW Orchesters wurde ein Kranz niedergelegt und die örtlichen Vereine waren durch Fahnenabordnungen vertreten. Die Gedenkrede hielt der Bürgermeister.

Montag, 12 November 2018 00:00

Das Wetter am 10. November

Das Jahr 2018 war ein sonniges Jahr. Auch der November zeigt bis jetzt von der schönsten Seite, wie die Bilder des Heimatfreundes Winfried Marx zeigen.

 

Novemberpogrome 1938

Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 auch (Reichs-)Kristallnacht oder Reichspogromnacht genannt – waren vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden im gesamten Deutschen Reich. Dabei wurden vom 7. bis 13. November 1938 etwa 400 Menschen ermordet oder in den Suizid getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört.Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, wo Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben. Die Pogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden seit 1933 zur systematischen Verfolgung, die knapp drei Jahre später in den Holocaust mündete.

In Altenbeken fand die so genannte Pogrom -Nacht später statt und zwar in der Nacht 13. 11. bis 14. 11. 38.

In der Gedenkdokumentation mit dem Titel: Die jüdischen Nachbarn - eine Erinnerung, die vom Ortsheimatpfleger Rudolf Koch und der Historikerin Margit Naarmann+ über die Altenbekener Juden herausgegeben wurde, steht über die Pogromnacht folgendes:

In dieser Nacht und am nächsten Tage brannten in den Altenbeken benachbarten Städten und Gemeinden die jüdischen Synagogen und Bethäuser. Nahezu kein jüdisches Haus, keine Wohnung waren von der Zerstörungswut verschont geblieben. Über das offiziell erlaubte Maß hinaus hatten kriminelle Vergehen stattgefunden. Zahlreiche jüdische Männer waren unter Misshandlungen verhaftet und in das Konzentrationslager Buchenwald verbracht worden. Sie kamen, gebrochen an Leib und Seele, zum Teil erst nach Monaten zurück mit der Auflage, schnellstens zu emigrieren.

Auf Anordnung der Gestapo mussten Bürgermeister und Landräte aufgrund eines umfassenden Fragenkatalogs über das Ausmaß des Pogroms und die „Stimmung in der Bevölkerung“ an die vorgesetzten Behörden Bericht erstatten.

 

Über Aktionen in Altenbeken berichtet der Amtsbürgermeister:

Der Amtsbürgermeister

des Amtes Altenbeken

als Ortspolizeibehörde Bad Lippspringe, den 17. November 1938

Betr.: Aktion gegen Juden am 10. November 1938

Vfg. V. 15.11.1938 – I C 30-5-I

 

Im Amt wohnt nur die Judenfamilie Ikenberg, die unbemittelt ist und kein Gewerbe betreibt.

In der Nacht vom Sonntag, den 13.11. zu Montag, den 14.11., also zu einer Zeit, wo die Aktion gegen die Juden schon abgeschlossen war - sind in der Wohnung der Familie Ikenberg etwa 10 Fensterscheiben zerschlagen und 2 Windladen beschädigt worden. Der angerichtete Schaden beträgt etwa 15 RM. Personen wurden nicht verletzt. Die Täter sind bisher nicht ermittelt.

Über die Aufnahme der Aktion in der Bevölkerung und über die Auswirkung auf die Stimmung der Bevölkerung ist hier nichts bekannt geworden.

 

An den Herrn Landrat gez. Füller In Paderborn

Am 2. Dezember 2005 wurde von Ortsheimatpfleger Rudolf Koch an den Rat ein Antrag eingebracht an der Stelle wo das jüdischen Haus Ikenberg stand, (siehe Foto des Hauses) eine Erinnerungstafel anzubringen oder einen Gedenkstein aufzustellen. Hier steht heute das Sparkassengebäude, es wurde deshalb vorher Rücksprache mit der Führung gehalten. Der Gemeinderat hat diesen Antrag am 22. Juni 2016 dann zugestimmt.

 


  
  
  
  
  
 
 
 

Montag, 29 Oktober 2018 00:00

St.Martin in Schwaney

Seite 1 von 22