Rudolf Koch

Rudolf Koch

Sonntag, 21 Oktober 2018 00:00

120jähriges Kirchenjubiläum in Schwaney

Samstag, 20 Oktober 2018 00:00

Das Wahrzeichen Altenbekens im Oktober

Ein sonniger Oktobermonat mit Blick auf den Viadukt. Foto: Heimatfreund Winfried Marx

Montag, 08 Oktober 2018 00:00

Zwei neue Ministranten in Schwaney

Am Sonntag, den 30. September 2018, wurden im Rahmen des Erntedankgottesdienstes zwei neue Messdiener in der Pfarrei St. Johannes Baptist Schwaney feierlich in ihr Amt eingeführt.

Die beiden neuen Ministranten Jarne Lamberg und Finn-Pepe Rustemeier wurden von Lea Bobe und Theresa Stein auf ihren wichtigen Dienst am Altar während der Gottesdienste, bei Prozessionen, bei Taufen, Brautmessen u.ä., vorbereitet.                                                                                                                                        

Die neuen Messdiener wurden der Gemeinde von Pastor Sebastian Schulz vorgestellt. Als Zeichen ihrer Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Messdiener wurde ihnen ein Kreuz, die Messdienerplakette, umgelegt.

Zugleich wurde während des Gottesdienstes Marco Lütkemeier, der im Laufe des vergangenen Jahres sein Amt als Ministrant beendet hatte, von Pastor

Schulz am Altar verabschiedet. Als Dankeschön für seine geleistete Arbeit für die Kirchengemeinde erhielt er als Dankeschön einen Büchergutschein und eine Urkunde. Gegenwärtig leisten 21 Jungen und Mädchen aktiv den wichtigen Dienst am Altar für unsere Gemeinde.

Die Bilder zeigen: von links: Pastor Schulz mit Jarne Lamberg und Finn-Pepe Rustemeier (im Anhang)

Das Gruppenfoto zeigt: Die anwesenden Messdiener/innen mit Pastor Schulz.

Text und Fotos: Frank Striewe - Ortsheimatpflegeteam

120 Jahre steht Schillers Kreuz im Dorfmittelpunkt an dieser Stelle. Im Laufe der Jahrzehnte wurde es natürlich immer wieder erneuert oder restauriert. Bis Anfang der 60er Jahre diente es als Stationsaltar bei der Fronleichnamsprozession , dann musste der Altar jedoch dem Autoverkehr weichen.

                        Das Bild zeigt das liebevoll gepflegte Kreuz in der Oktobersonne und ist ein Blickfang für die Bürgerinnen und Bürger Altenbekens sowie der Gäste der Eggegemeinde.

Das Bild wurde aufgenommen am 6. Oktober 2018 von Ortsheimatpfleger Rudolf Koch

Historische Ansichten aus Buke und sehr alte Vereinsbilder aus Altenbeken schmücken den Jahreskalender 2019, den jetzt die Heimatpfleger aus Buke Udo Waldhoff und der Altenbekener Heimatpfleger Rudolf Koch erstellt haben.

Das Titelblatt des Altenbekener Kalenders schmückt ein über 70 Jahre altes Bild der Musikkapelle mit ihren damaligen Dirigenten Georg Kersting, der 20 Jahre die Kapelle leitete. Ein 100 Jahre altes Bild zeigt den früheren Kriegerverein zusammen mit dem Erbauer des Gotteshauses Heinrich Bokel. Alte Bilder vom Mütterverein sowie vom Männerverein haben Seltenheitswert und die Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz aus den Anfangsjahren sind aufgeführt. Sportverein, Schützenverein, Eggegebirgsverein und Bilder vom Bahn Sozialwerk sind u. a. auch zu bewundern.

Den Buker Jahreskalender ist auf dem Deckblatt dem 40jährigen Todestag des früheren Bürgermeisters und langjährigen Schützenoberst Johannes Tofall gewidmet Selbstverständlich dürfen Vereinsjubiläen wie der Feuerwehr sowie Aufnahmen von Schützenfesten, Sternsingeraktionen sowie der Buker Husaren nicht fehlen. Seltenheitswert haben auch Fotos von den Brüdern Josef und Anton Köhling, die 1933 in die USA auswanderten und 1965 zum ersten Mal das Heimatdorf wieder besuchten.

Die Kalender sind in der örtlichen Buchhandlung Kuhfuß sowie im Buker Raiffeisen Markt und bei der Tankstelle Norbert Keuter für 13,50 Euro zu erwerben. Der Reinerlös kommt , wie in jedem Jahr, heimatlichen und kulturellen Zwecken zugute.

Das Bild zeigt die Heimatpfleger Udo Waldhoff (links) und Rudolf Koch (rechts). Im Hintergrund sehen wir das Dorf Buke mit der Kirche.

Montag, 01 Oktober 2018 00:00

Kunstwerk in Schwaneyer Pfarrkirche

In der Schwaneyer Pfarrkirche kann man im Altarraum ein schön gestaltetes Kunstwerk bestaunen. Den Künstlerinnen gebührt alle Achtung für dieses liebevoll aufgebautes Projekt.

Montag, 01 Oktober 2018 00:00

Erntedankumzug in Schwaney

Alle drei Jahre findet in Schwaney ein Erntedank-Umzug statt. Auch in diesem Jahr hatten sich die "Schwanegger" viel Mühe gegeben.

Macht weiter so und haltet die Heimatpflege hoch, dieses wünscht sich Gemeindeheimatpfleger Rudolf Koch. Im Anhang sind ein paar Schnappschüsse zu bewundern.

Hans Werner Gorzolka ist neuer Heimatgebietsleiter für die Kreise Paderborn , Höxter und Coveyer Land. Er tritt damit die Nachfolge von Horst Dieter Krus an, der im Juni dieses Jahres verstorben ist.

Die Wahl fand am Samstag, den 22. September 2018 in der Nethehalle in Neuenheerse statt, in welcher der Heimatgebietstag stattfand.

Michael Pavlicic, Kreisheimatpfleger Paderborn, hatte seinen Amtskollegen aus dem Kreis Höxter für dieses Amt vorgeschlagen.

" Vor allem dem verstorbenen Horst Dieter Krus zuliebe nehme ich die Wahl an", so sagte der neue Heimatgebietsleiter.

Zuvor wurde in bewegten Worten das Wirken des Verstorbenen gewürdigt.

Sonntag, 16 September 2018 00:00

Kreuzerhöhung in Altenbeken

Am 16. September 2018 feierte die katholische Kirchengemeinde HL. Kreuz Altenbeken das Fest Kreuzerhöhung. Nach einem feierlichen Festhochamt, dass musikalisch umrahmt wurde vom kath. Kirchenchor, gingen die Gläubigen in einer Prozession zur Alten Kirche. Ein wunderschöner Altar war vor dem Portal des alten Gotteshauses aufgebaut, wo Pfarrer Bernhard Henneke den sakramentalen Segen spendete. Nach alter Tradition verschönte das Bahnorchester Altenbeken die Kreuzprozession mit Musik.

Doch nun Daten aus früheren Jahrhunderten bis heute:

Die Kreuzverehrung hat in Altenbeken von altersher eine große Bedeutung. Die erste urkundliche Erwähnung über Kreuzprozessionen stammen aus dem 17. Jahrhundert. Im Jahre 1654 wurden Musiker der Universität Münster nach Altenbeken entsandt, die gegen Bezahlung bei der Prozession spielten. Außerdem kamen fünf Patres nach Altenbeken, um den Pfarrer bei der Beichte und Kommunion zu unterstützen. Aus der Zahl der benötigten Geistlichen ist zu ersehen, dass die Wallfahrt zu dieser Zeit einen außergewöhnlichen Umfang angenommen hatte und wohl mehrere Tausend Gläubige zur Kreuzkapelle pilgerten. Es ist überliefert, dass im Jahre 1654 auch der Paderborner Fürstbischof von der Reck an der Altenbekener Kreuzwallfahrt teilnahm. Die Prozession ging von der Kreuzkapelle aus und führte rings um das Dorf. Die Teilnehmer aus Buke, Schwaney, Lippspringe, Marienloh, Neuenbeken und Paderborn kamen gewöhnlich in Prozessionszügen zu Fuß nach Altenbeken.

Dass diese Prozession in all den Jahrhunderten eine große Anziehungskraft innerhalb der Bevölkerung Altenbekens gehabt hat, bezeugt ein Eintrag in die Chronik. So wird im Jahre 1959 die Länge des Prozessionszuges wie folgt beschrieben: „ Als die Spitze des Zuges den Hof Struck an der Abzweigung der Straße nach Buke erreicht hatte, haben erst die letzten den Kirchweg bei Brockmeyer verlassen.“

Im Jahre 1981 wurde die Sakramentsprozession zum Fest Kreuzauffindung (im Mai) zum letzten Mal gegangen. Im darauffolgendem Jahr fiel sie wegen der Firmung aus und im Jahre 1983 wurde dieselbe ganz abgeschafft, da sie von Papst Johannes der XXXIII. bereits 1960 aus dem liturgischen Kalender gestrichen wurde.

Nun findet die Prozession immer am Sonntag vor oder nach dem offiziellen Termin 14. September (Fest Kreuzerhöhung), statt.

Seite 2 von 22