Udo Waldhoff

Udo Waldhoff

Die in den Jahren 1929 bis 1931 geplante und errichtete Brunnenanlage mit Pumpenhaus am Springe  im „Mertensgrund“ hat über vierzig Jahre die Buker Bevölkerung mit hochwertigem und erstklassigem Trinkwasser in bester Qualität versorgt.      Anfang der siebziger Jahre wurde die Bohrstelle mit Pumpenhaus stillgelegt.   Das Pumpenhaus wurde  Anfang der Jahre 2000 wegen Baufälligkeit abgerissen. Zur Erinnerung an die Pumpstation wurde im Jahr 2006 in unmittelbarer Nähe ein Gedenkstein auf Initiative des damaligen Ortsheimatpfleger Heinrich Bölte  aufgestellt.  Finanziert von den Eggewasserwerken. In den Jahren 2013 bis 2018 wurde die alte Wasserquelle „ Mertensgrund“ wieder reaktiviert und sprudelt seit dem Jahr 2018 wieder stündlich  30 Kubikmeter weiches Wasser in  in bester Qualität. Nach der Reaktivierung der Wasserquelle „Mertensgrund“ an alter Stelle,  wurde auch der Gedenkstein entsprechend sichtbar in der nähe der neuen Bohrstelle umgesetzt, da er an bisheriger Stelle zwischen Büschen und Bäumen zugewachsen war.

 Natürlich nach vorheriger Absprache mit dem Bauhof der Gemeinde Altenbeken, dem zuständigen Revierförster Fabian Treyse, dem Wassermeister Andreas Benstein von den Wasserwerken Paderborn und dem Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff, sowie mit tatkräftiger Unterstützung von Markus Grußmann mit Traktor.

 

Samstag, 09 März 2019 15:35

Buker Ehrenamtspreises für Marlies Nolte

Der Verein „Bürger und Vereine für Buke“ hat auf seiner Mitgliederversammlung erstmalig einen Ehrenamtspreis verliehen. Frau Marlies Nolte ist die erste Preisträgerin. In seiner Laudatio ging der erste Vorsitzende Udo Waldhoff auf ihre vielfältigen Verdienste ein. „Marlies Nolte hat sich über Jahrzehnte in den Dienst der Dorfgemeinschaft gestellt. Völlig uneigennützig und immer bescheiden ist sie uns allen ein Vorbild“, so Udo Waldhoff.

Marlies Nolte war 14 Jahre Vorsitzende der Buker Frauengemeinschaft und 20 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat. Unter ihrer Anleitung wird in jedem Jahr zum Fronleichnamsfest der Buker Kirchplatz mit einem sehr aufwendig gestalteten Blumenteppich geschmückt. Mit den Kommunionkindern hat sie in der Feldflur Kräuter für das Krautbund gesammelt und ihnen die heilbringende Kraft dieser Pflanzen erklärt. Noch heute besucht Marlies Nolte viele kranke und ältere Buker Mitbürger und erfreut sie durch einen kleinen Blumenstrauß und ein liebes Wort. Bis ins Jahr 1994 betrieb Marlies Nolte in Buke ein Lebensmittelgeschäft. Auch hier hatte sie immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte ihrer Kunden. In früheren Zeiten, als kaum einer im Dorf ein eigenes Telefon hatte, ging man in ihr Geschäft zum Telefonieren. Oder man rief bei ihr an um die Geburt eines Kindes zu vermelden und Marlies Nolte überbrachte dann der Familie die freudige Nachricht. Als sichtbares Zeichen des Dankes erhielt Marlies Nolte unter dem Beifall der Versammlung eine Ehrenurkunde.

Das Bild zeigt: Udo Waldhoff, 1. Vorsitzender,Marlies Nolte,Manuela Runte, 2. Vorstitzende

Donnerstag, 14 Februar 2019 15:13

Bürger&Vereine Buke

Am Sonntag, 13. Januar um 16.00 Uhr trafen sich wiederum achtzehn leidenschaftliche Buker Skatfreunde im Pfarrheim. Martin Rüther, Franz-Josef Bannenberg und Johannes Bölte von der Bruderschaft hatten das Preisskatturnier bestens organisiert und vorbereitet. Begleitet und unterstützt wurde das Turnier von Oberst Hans Norbert Keuter und dem 1. Brudermeister Udo Waldhoff.Den Gesamtsieg sicherte sich ein Skatfreund aus Paderborn, den zweiten Platz belegte Konrad Dommes und den dritten Platz Horst Lendeckel aus Altenbeken, ein guter Freund der Buker Schützen.Insgesamt wurden drei Runden gespielt. An dem Turnier konnten nur Vereinsmitglieder, oder aber auch gute Freunde und Gönner der Bruderschaft teilnehmen.Bei Bockwurst mit Brot und kühlen Getränken ließ man den Tag bei guten Gesprächen und lockeren, wertungsfreien Skatrunden ausklingen.

Auf dem Gruppenbild: Die Teilnehmer des Skatturniers mit den Erstplatzierten.

Schließung der Kath. öffentlichen Bücherei nach über 50 Jahren zum 31. Dezember 2018

Im Rahmen des Neujahrsempfang wurden die langjährigen Leiterinnen der Kath. Öffentlichen Bücherei Buke, Frau Sandra Rüther und Frau Ingrid Dubbi  verabschiedet und für ihren langjährigen ehrenamtlichen Dienst durch Pfarrer Georg Kersting und der stellv. Pfarrgemeinderatsvorditzenden Frau Anne Peters geehrt. Frau Sandra Rüther und Frau Ingrid Dubbi haben viele, viele Jahre die Bücherei im Pfarrheim betreut. Frau Rüther unterstütze zunächst mit ihrem Mann Frau Katharina Heinemann. Seit 1995 hat sie die Bücherei eigenverantwortlich geleitet. Frau Dubbi hat seit 2005 im Team mitgearbeitet.  Viele Menschen, ob groß oder klein, haben die Beiden mit „Lesefutter“ versorgt und Freunde am Lesen vermittelt. Mit dem ortsansässigen Kindergarten und der Grundschule in Buke gab es seit langen Jahren eine enge Kooperation. Die Kinder der 1. Klasse sind regelmäßig in die Bücherei gekommen, um das Angebot kennen zu lernen. Seit einiger Zeit ist aber die Resonanz auf dieses ehrenamtliche Bücherei-Angebot zu gering und alle Versuche der letzten Jahre, zu einer größeren Nachfrage zu kommen und auch das Ehrenamtlichenteam personell zu verstärken, haben wenig gefruchtet. So haben sich Frau Rüther und Frau Dubbi entschlossen, die Bücherei im Pfarrheim nicht mehr weiter zu führen und sie zum 31. Dezember 2018 zu schließen. Die ganze Gemeinde St. Dionysius Buke sagt Frau Rüther und Frau Dubbi ganz herzlichen Dank für ihren langjährigen ehrenamtlichen Dienst.

 Foto: Martin Bölte 

 Das Bild zeigt von links: Pfarrer Georg Kersting, Sandra Rüther, Ingrid Dubbi, Anne Peters

 

Sonntag, 06 Januar 2019 17:36

Sternsinger auch in Buke aktiv

Vierundvierzig Jungen und Mädchen in elf Gruppen sind nach dem Segen durch Pastor Bernhard Henneke bei äußerst widrigen Wetterverhältnissen als Sternsinger durch das Eggedorf Buke gezogen.
Begleitet wurden sie von einigen Eltern und Firmlingen dieses Jahres.
Sie brachten den Segen in die Häuser und wünschten Gottes Segen zum neuen Jahr. Auf Wunsch schrieben sie nach altem Brauch den Segensspruch an die Haustür
20*C+M+B+19 (Christus Mansionem Bendicat - Christus segne dieses Haus). In diesem Jahr stand die Sternsinger Aktion unter dem Motto: „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit!“
Und so sammelten sie in ihren Sammelbüchsen die Summe von 2.925,00 Euro! Ein stolzes Ergebnis!
Dafür ein ganz herzliches „Dankeschön“ an Alle, die diese Aktion vorbereitet und begleitet haben, insbesondere an Silvia Neumann, Marion Grußmann und Anne Peters vom Pfarrgemeinderat, und bei den Kindern, die so fleißig und segensreich den ganzen Tag durch den Ort gezogen sind, so Pfarrer Georg Kersting beim Abschluss Gottesdienst.
Foto: Hans Josef Lübbemeier

Montag, 17 Dezember 2018 11:52

Die St. Dionysius Schützen Buke

„Vor langen, langen Jahren in einem fernen Land lebte einst ein heiliger Bischof, Sankt Nikolaus genannt.

Er war geliebt von Groß und Klein, denn alle wollte er erfreuen, und noch vom Himmel steigt er nieder, beschenkt die guten Kinder wieder.“

Dieses geschah auch in diesem Jahr wieder am 06. Dezember in Buke.Voller Erwartung, mit großer Freude und strahlenden Augen haben die Kinder den heiligen Nikolaus auf dem Hof von Johannes Bölte am Wiesenweg empfangen. Im Fackelzug, begleitet von der Feuerwehr und der musikalischen Begleitung der Husaren, ging es zur Nikolausfeier in die Pfarrkirche.Dort begrüßte der 1. Brudermeister der St. Dionysius Schützenbruderschaft, Udo Waldhoff, auch im Namen der Kinder und der Lehrerschaft den heiligen Nikolaus.Die Kinder der Grundschule hatten sich hatten sich auf das Kommen des heiligen Mannes in den letzten Tagen und Wochen gut vorbereitet.Sie hatten fleißig in vielen Stunden mit ihren Lehrerinnen geübt und geprobt, um den Nikolaus eine große Freude zu bereiten. Nach mahnenden, aber auch vielen anerkennenden und lobenden Worten an die Grundschulkindern, verteilte der Nikolaus prall gefüllte Tüten mit Leckereien an die Kinder.Nach der Nikolausfeier hatte der Förderverein der Schule und des Kindergartens vor der Kirche zum Glühwein und Tee Umtrunk eingeladen. Es wurde um freiwillige Spenden gebeten.

Fotos: Martin Bölte

Die Bürger und Vereine unserer Gemeinde Buke, haben auch in diesem Jahr zur Freude aller Bewohner, eine gut gewachsene Rotfichte auf unserem Dorfplatz aufgestellt. Zudem wurde in Eigenregie das auf dem Platz stehende Fachwerk festlich beleuchtet. Übrigens, die Rotfichte wurde von der Familie Leniger gestiftet!

Seite 1 von 5