Udo Waldhoff

Udo Waldhoff

Zur Zeit haben wir auf der ganzen Welt eine Corona Epidemie. Viele Todesfälle sind zu beklagen - und viele Schutzmaßnamen sind erforderlich geworden. Auch in der Buker Gemeindechronik wurde geblättert und aus dem Jahr 1845 wurde nieder geschrieben, dass in Buke die Typhus-Epidemie unter den Einwohnern ausgebrochen sei. In der übertragenen Chronik lesen wir: " ................im Monat März brach unter den Einwohnern eine bösartige Krankheit unter den Namen Typhus Epidemie aus, welche erst im September ganz endete und haben hier von 318 Personen gelitten, jedoch, Gott sei Dank nur 20 Personen gestorben sind.............." Hoffen wir, dass die derzeitigen Corona - Krise auch gemeistert wird. Den Dank gilt allen, die dazu beitragen  damit dieses auch zum Erfolg führt.

Der 1. Vorsitzende Udo Waldhoff hielt hierzu die Laudatio: „Was Heinrich Bußmann an ehrenamtlicher Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten für unsere Dorfgemeinschaft geleistet hat, ist vorbildlich für Jung und Alt. Vieles davon geschah im Stillen, immer war sein Tun uneigennützig", so der erste Vorsitzende. Heinrich Bußmann war fast 25 Jahre Mitglied des Buker Kirchenvorstandes und hat bei der Renovierung der Kirche und des Pfarrheims mitgewirkt und sein großes technisches Verständnis mit eingebracht. Seit Jahrzehnten können sich die Buker Kirchengemeinde, die Schule und der Kindergarten darauf verlassen, dass Heinrich Bußmann rechtzeitig zu Beginn der Adventszeit Christbäume anliefert. Alle Buker Grundschüler und die Kindergartenkinder kennen Heinrich Bußmann. E hat immer Zeit für die Kinder, um ihnen die Tier- und Pflanzenwelt näher zu bringen. In besonderer Erinnerung ist auch seine natürliche und unverwechselbare Art als Mitwirkender der Buker Heimatbühne. Dort hat er die Herzen vieler Zuschauer gewonnen.

Fotounterschrift (von links)

Manuela Runte, 2. Vorsitzende

Heinrich Bußmann

Marie-Theres Bußmann

Udo Waldhoff, 1. Vorsitzender

Donnerstag, 13 Februar 2020 09:52

Am Reelsberg in Buke viele Bäume gefällt.

Nach Kyrill, Frederike und zwei extrem trockenen Jahren erkennt man unseren wunderschönen Eggewald kaum wieder.
In den letzten Tagen und Wochen haben Forstarbeiter mit schweren Gerät (Harwester) die abgestorbenen Fichten, verursacht durch den Borkenkäfer aufgrund der extremen Trockenheit der letzten beiden Jahre, großflächig abgeholzt. Demzufolge sind z.Zt. viele Waldwanderwege in unserer Egge nicht begehbar, worauf Verbotsschilder hinweisen und verständlicherweise geachtet werden muss. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die extremen Wetterbedingungen ein Ende nehmen und sich der Wald, auch durch Neuanpflanzungen und Naturverjüngung, wieder erholen kann.
Aber Sturmtief „Sabine“ ließ die Hoffnung schon wieder ein wenig schwinden. Die Hoffnung stirbt aber letztendlich zuletzt.

Montag, 03 Februar 2020 15:31

Vor 80 Jahren in Buke

Am Sonntag, 12. Januar um 16.00 Uhr trafen sich wiederum neunzehn leidenschaftliche Buker Skatfreunde der Bruderschaft im Pfarrheim.

Martin Rüther, Franz-Josef Bannenberg und Johannes Bölte hatten das Preisskatturnier bestens organisiert und vorbereitet. Begleitet und unterstützt wurde das Turnier von Oberst Hans Norbert Keuter und dem 1. Brudermeister Udo Waldhoff. Den 1. Platz des Turniers belegte Schützenbruder Oskar Schneider mit 903 Punkten, gefolgt von Winfried Dommes mit 807 Punkten und den 3. Platz belegte Franz-Josef Bannenberg mit 752 Punkten. Insgesamt wurden drei Runden gespielt. An dem Turnier konnten nur Vereinsmitglieder, oder aber gute Freunde und Gönner der Bruderschaft teilnehmen. Bei Bockwurst mit Brot und kühlen Getränken ließ man den Tag bei guten Gesprächen und lockeren, wertungsfreien Skat-und Doppelkopfrunden ausklingen.

 Auf dem Gruppenbild: Die Teilnehmer des Skatturniers mit den Erstplatzierten.

 Fotos: Martin Bölte

 

Dienstag, 07 Januar 2020 17:54

Sternsinger in Buke

45 Jungen und Mädchen in zehn Gruppen sind am Wochenende nach dem Segen durch die Leiterin von Wort-Gottes-Feiern, Michaela Bendfeld, als Sternsinger durch das Eggedorf Buke gezogen. Begleitet wurden sie von Firmbewerbern dieses Jahres. Sie brachten den Segen in die Häuser und wünschten Gottes Segen zum neuen Jahr. Auf Wunsch schrieben sie nach altem Brauch den Segensspruch an die Haustür. 20*C+M+B+20 (Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus. In diesem Jahr stand die Sternsinger Aktion unter dem Motto:  FRIEDEN! Im Libanon und weltweit.  Und so sammelten die Sternsinger in ihren Sammelbüchsen die Summe von 2.824,00 Euro

Foto: Hans-Josef Lübbemeier

In Buke fand die 25. Ortsgeflügelschau in Buke, nach der Neugründung im Jahr 1990, statt. Der Saal Bendfeld bietet hierfür ein schönes Ambiente und wurde von den Mitgliedern des Vereines liebevoll dekoriert. Ausgestellt wurden rund 130 Tiere von 13 Ausstellern. Neben großen Hühnern,  zahlreichen Zwerghühnern, Tauben und Enten gab es auch Gänse zu bewundern. Die Preisrichter vergaben vierzehn Mal die Note „hervorragend“ und 81 Mal das Prädikat „sehr gut“. Diese Noten spiegeln den hohen Zuchtstand der Buker Tiere wieder. Der Schirmherr der Ausstellung Udo Waldhoff sprach ein kurzes Grußwort. Er betonte  die Wichtigkeit des Vereins für die Gemeinde Altenbeken und sprach von einer der schönsten und attraktivsten Veranstaltungen eines jeden Jahres in Buke. Beim anschließenden gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung konnten sich die zahlreichen Besucher ein eigenes Bild von der bunten Rassevielfalt machen. Auch in diesem Jahr wurden wieder Rassen gezeigt, welche sich auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. befinden. Die Förderung von gefährdeten Rassen liegt den Buker Züchtern besonders am Herzen. Anhand der Musterbeschreibungen ermittelten die beiden Preisrichter die besten Vertreter der jeweiligen Rasse. Hier geht es aber neben dem optischen Eindruck auch besonders um die Vitalität. Denn nur gesunde Tiere lassen auf eine gute Nachzucht im nächsten Jahr hoffen. Die höchste Auszeichnung auf ein Einzeltier bei den Senioren erhielt Josef Niewels (Ehrenteller) mit einem Huhn der Rasse Appenzeller Spitzhauben. Das begehrte Buker Band errang Fabian Fröhleke (Zwerg-Welsumer).Weitere Siegertiere stellten Konrad Dommes (Zwergenten), Horst Mertens (Zwerg Cochin, Deutsche Zwerghühner), Viktor Steffen (Deutsche Reichshühner, Italiener), Heinrich Bannenberg (Diepholzer Gänse) und Frank Striewe (Kingtauben). Den Vereinswanderpokal für die drei besten Tiere errang Konrad Dommes auf Zwergenten. Den Georg-Franzsander-Gedächtnispokal auf fünf Tiere erhielt Fabian Fröhleke auf Zwerg-Welsumer. Jungzüchter Christian Bendfeld gewann in diesem Jahr den Wanderpokal der Jugend auf Zwerg Plymouth Rocks.Die diesjährige Ausstellung in Buke war wieder eine gelungene Werbung für unser Hobby. Wer Interesse an dieser schönen Freizeitbeschäftigung hat, ist in unserer Runde gerne willkommen.

Foto: von links: Fabian Fröhleke, Horst Mertens, Michael Bendfeld, Viktor Steffen, Frank Striewe, Konrad Dommes, und Josef Niewels

Frank Striewe / Pressewart RGZV Buke

Freitag, 13 Dezember 2019 15:08

Weihnachtsgruß Buker Schützen

Mittwoch, 11 Dezember 2019 09:34

Weihnachtsbaum auf Buker Dorfplatz

Pünktlich zum 01. Dezember hat der Verein „Bürger und Vereine für Buke e.V.“ wieder eine Tanne auf dem Dorfplatz aufgestellt.
Der von der Familie Kanne gestiftete Baum wurde von fleißigen Helfern der Dorfgemeinschaft unter der Federführung des Vorsitzenden Udo Waldhoff an seinen Platz gebracht, wo er nun eine vorweihnachtliche Stimmung im Eggedorf verbreiten kann.  Auch das auf dem Dorfplatz stehende Fachwerk wurde von Hans-Josef Lübbemeier mit einer Lichterkette versehen und strahlt somit in der dunklen Jahreszeit Helligkeit aus.

Dienstag, 10 Dezember 2019 16:54

St. Nikolaus in Buke

Vor langen, langen Jahren in einem fernen Land

lebt einst ein heiliger Bischof, St. Nikolaus genannt.

Er war geliebt von Groß und Klein,

denn alle wollte er erfreu‘n,

und noch vom Himmel steigt er nieder,

beschenkt die guten Kinder wieder.
( von Hermine König )

Und so kam auch der Heilige Bischof Nikolaus auch in diesem Jahr wieder nach Buke, um die Kinder zu erfreuen.
Voller Erwartung, mit großer Freude und strahlenden Augen haben die Kinder mit ihren Eltern den heiligen Mann auf dem Hof von Johannes Bölte empfangen.
Mit den Buker Husaren ging es dann im Marsch zur Kirche, wo die Nikolausfeier stattfand. Die Kinder der Grundschule hatten in den letzten Tagen und Wochen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern fleißig geübt und geprobt, um den Nikolaus eine Freude zu bereiten. Dafür wurden die Kinder anschließend mit einer Tüte voller Leckereien vom Nikolaus belohnt. Über eine wiederum gelungene und sehr schöne Nikolausfeier freute sich auch die St. Dionysius Schützenbruderschaft, die bereits seit vielen Jahrzehnten diese Feier zur Freude der Kinder ausrichten.

Seite 1 von 7