Aktuelles

Unter Federführung des Bahnorchesters (BOA) wurde auch in diesem Jahr der Maibaum wieder aufgestellt. Angeführt mit dem Flügelrad an der Spitze, richtete ihn das Bahnorchester mit Emblemen auf den Marktplatz auf. Das Flügelrad ist das Wahrzeichen der Eisenbahn und steht für Innovation, Geschwindigkeit und Moderne. Dieses hat sich auch das BOA für die nächste Zeit auf ihre Fahne geschrieben und stellte auch in diesem Jahr seine musikalische Qualität unter Beweis.
Maienglück Am Wege buhlt ein Apfelbaum, ein alter windzerzauster Recke, im neuen Wams aus Blütenschaum mit einer weißen Schlehdornhecke. Es blüht an Busch und Baum und Strauch, soweit die blanken Augen schauen, nun blüht der erste Flieder auch in meiner Heimat grünen Gauen. Zwei Menschen wandern Hand in Hand, vor lauter Glück wie traumverloren, in`s weite, weiße Blütenland, das uns der junge Mai geboren. Um Wald und Feld und Flur und Hag fließt weihevolles, tiefes Schweigen, und farbenfroh versinkt der…
Am Samstag, den 23. April 2016 unternahm zum dritten Mal der Arbeitskreis "Zeit- und Regionalgeschichte des Kreisverbandes Paderborn im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.“ eine (militär)-historische Entdeckungsfahrt durch den Kreis Paderborn. Die Leitung hatten Hermann-Josef Bentler (als Koordinator des Arbeitskreises), Norbert Ellermann (Historiker und Museumspädagoge), Wilhelm Grabe (Stadt- und Kreisarchivar) und Heinrich Vogt (Geschäftsführer des Kreisverbandes Paderborn). Der Anfang der mit über 40 Teilnehmenden sehr gut besuchten Tagesfahrt mit dem Bus wurde gemacht in der Eisenbahnergemeinde Altenbeken, wo die Gruppe vom…
Gedenktafel auf historischen Grabstein erinnert an die Ziviltoten des Krieges. Man schrieb das Jahr 1944/45. Das waren traurige und schmerzhafte Jahre für die Eisenbahnergemeinde Altenbeken. Bei der Bombardierung des Viaduktes und bei der Einnahme Altenbekens durch die Siegermächte mussten 25 Bürgerinnen und Bürger ihr Leben lassen. Ein großer Teil von ihnen fand die letzte Ruhestätte auf dem "Alten Friedhof", da der Gottesacker am Anfang des Dorfes bei den Angriffen auf den Viadukt von den Bombengeschwadern verwüstet worden war. Aus diesem…
Unterhalb des Viaduktes wurde ein Luftschutzbunker während des Krieges 1944/45 in den Stapelsberg gegraben. Hierin fanden 18 Menschen bei Bombenangriffen auf das Bauwerk - darunter 7 junge Flakhelfer und 11 ukrainische Arbeiter - den Tod. Ein russischer Bergmann lebte noch, als man nach 11 Tagen Freilegungsarbeiten, die Verschütteten fand. Er deutete an, dass noch mehr Tote im Berg verschüttet wären. Die Altenbekener nennen deshalb diesen Bunker heute noch: "Todesstollen". Ein Gedenkstein erinnert an diesen schrecklichen Schicksalstag im Schatten des Viaduktes.…
Nach einer Wanderung bei gutem Wanderwetter mit 21 Wanderern ab Dune-Viadukt sowie weiteren zwischenzeitlich dazugekommenen Wanderern und dem obligatorischen Kaffeetrinken in der Gastwirtschaft „ZumDunetal“ Ernesti, begann pünktlich um 17 Uhr des 06. März 2016 in der „Tauben Ranch“ die Generalversammlung der Wanderfreunde aus Buke. Die Abteilung Buke ist im Eggegebirgsverein seit mittlerweile 44 Jahren fest verankert. Mit Versammlungsbeginn konnte der 1. Vorsitzende Hans Norbert Keuter (Dorfstraße 37) insgesamt annähernd 80 Wanderfreunde willkommen heißen. Das war ein überragender Besuch. Nach der…
Als Dank und zur Erinnerung für sein priesterliches Wirken in den achteinhalb Jahren, auch in der Pfarrgemeinde St. Dionysius Buke, haben die Schützen Herrn Pastor Frank Schäffer eine Fotocollage mit Stationen seines Wirkens in Buke anlässlich der Verabschiedung überreicht. Das Bild zeigt Brudermeister Waldhof, Kaiser Bölte u. Oberst Keuter. Foto: Frank Striewe.
Eine alte Ansichtskarte mit dem Spruch, der am Denkmal auf einer gußeisernen Platte zu lesen ist. Dieser sagt aus, dass schon Karl der Große in Altenbeken war.
Segen bringen Segen sein Aktion Dreikönigssingen 20 C+M + B+ 16 von: Ludwig Schenk Am Samstag, den 10. Januar 2016 zogen 34 Sternsinger/innen aus, um den Menschen den Segen Gottes zu bringen. In einer kurzen Feierstunde um 09:00 Uhr segnete Pfarrer Frank Schäffer die Sternsinger und erklärte ihnen den biblischen Bericht über die Weisen aus dem Morgenland. Bei trockenem Wetter und milden Temperaturen um die 10 Grad marschierten die kleinen Könige von Haus zu Haus. Am Sonntag zum Festhochamt zogen…
Bericht von: Ludwig Schenk. - Am Montag, den 04. Januar 2015 hat der Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienst im Erzbischöflichen Generalvikariat in der Krypta im Dom zu Paderborn Frank Schäffer als Pfarrer der Gemeinde „Heiligste Dreifaltigkeit" in Beverungen an der Weser installiert.Am Sonntag, den 10. Januar 2015 wurde Pfarrer Frank Schäffer in einem feierlichen Hochamt um 10:30 Uhr von der Pfarrgemeinde Schwaney offiziell verabschiedet. Es war zugleich der letzte Sonntag der Weihnachtszeit. So stellte auch Frank Schäffer fest, dass mit…
Statistisches zu Jahresbeginn Der statistische Jahresrückblick zeigt für die Gemeinde Altenbeken folgende Entwicklung: Es wurden mehr Zu- alsWegzüge registriert und auch die Zahl der Geburten stieg spürbar an. Ein Großteil der Zuzüge war im vergangenen Jahr durch die Aufnahme von Flüchtlingen begründet, allein 164 Männer, Frauen und Kinder flohen aus ihrer Heimat zu uns. 60 Personen zogen in die drei Seniorenheime der Gemeinde. Insgesamt haben 684 Menschen die Gemeinde verlassen, 834 sind zugezogen. Damit waren am Jahresende 9.313 Personen in…
Die Sternsinger haben in Altenbelken: 5.491,42 Euro, in Buke: 2.420,- Euro und in Schwaney: 3.800,- Euro gesammelt. Ein großes DANKESCHÖN gilt allen Helfern, Spendern, KIndern und Unterstützer.