Historie

Schon Tage vorher konnte man in Eisenbahnkreisen erfahren, dass am Freitag, den 11. Dezember 1970 die ersten Züge mit einer E- Loks bespannt in Altenbeken und Paderborn zu bewundern sind. Es beginnt nun auch hier für die Deutsche Bundesbahn das Zeitalter des elektrischen Zugbetriebes. Um ca. 11,00 Uhr in Altenbeken und 11,55 Uhr in Paderborn  wird ein von Kassel kommender Sonderzug auf den Bahnhöfen einlaufen. In Paderborn wird zur gleichen Zeit ein Sonderzug aus Düsseldorf erwartet. Die Gäste und die…
Hinter dem Gasthaus „Friedenstal“ (Multhaupt/Braukmann), dem ehemaligen Herrenhaus der Pächter und Besitzer der Altenbekener Eisenhütte, steht am Hang ein gusseisernes Kreuz mit einen Corpus Es wurde 1880 - also vor 140 Jahren -  von dem Hüttenunternehmer Anton Hillebrand in seiner Eisenhütte gegossen. Seine Frau, die sehr religiös war, hat nach der Überlieferung vor diesen Kreuz ihr Morgengebet verrichtet.Seit nun im Jahre 1989 auf Veranlassung des damaligen Bürgermeisters Willi Ernst die so genannte Marienbrücke als Verlängerung der Ulrichstraße über den Apuhlbach…
Im September 1980 - also vor 40 Jahren - wurde im Driburger Grund an der Max- und -Moritz Quelle ein Gedenk - Stein enthüllt. Hier war natürlich auch die Presse eingeladen, die dieses Ereignis in den Zeitungen veröffentlichten. Das Bild "schoss" der Redakteur Ralph Meyer von der Neuen Westfälischen. Auch der Bericht stammt von ihm.  
„Am 14. Juni 1940 in den Nachmittagsstunden wurde das Scholand – Ehrenmal von Mitgliedern des Altenbekener Eggegebirgsvereins aufgestellt. Es war eine  harte Arbeit , welche die Eggeleute geleistet haben. Gegen 22,00 Uhr stand das Ehrenmal.“  Mitglied Georg Möller aus der Hüttenstraße leistete die Maurerarbeiten, und der 2. Vorsitzende Martin Höxtermann sorgte für die Auffahrt der Steine und sonstigen Materialien. Sie haben hierfür keinerlei Entgelt genommen“ – soweit aus der Chronik der Altenbekener EGV Abteilung. Wer war Franz Scholand, den man…
Der Viadukt und etwa die Hälfte der Häuser in Altenbeken waren zerstört oder beschädigt – vor allem im Unterdorf! 116 Häuser mit 120 Wohnungen zu 15% 20 Häuser mit 28 Wohnungen zu 16 – 40% 12 Häuser mit 23 Wohnungen zu 41 – 60% 38 Häuser mit 51 Wohnungen über 60%  Insgesamt waren 191 von 420 Häusern betroffen und 222 von 649 Wohnungen! Die Presse berichtete über den fürchterlichen Angriff auf das Wahrzeichen Altenbekens, der am 22. Februar 1945 stattfand.............doch…
Auch Schwaney wurde von amerikanischen Soldaten eingenommen. Ein Bericht von dem früheren Ortsheimatpfleger und Chronisten Heinz Küting Am Sonntag, dem 1. Februar 1945, konnte das Hochamt infolge anhaltender und bedrohlicher Feindflüge erst am Nachmittag gehalten werden. Ganztägigen Fliegeralarm gab es am 22. Februar 1945, als sich Bombengeschwader mit Erfolg auf die beiden Viadukte zwischen Altenbeken und Neuenbeken konzentrierten. Als Paderborn am 27. März in Schutt und Trümmer fiel, war auch der Lenzhimmel über Schwaney verdunkelt von schweren, schmutzigen Rauchwolken, die…
 Während am 8. Mai 1945 in Deutschland die bedingungslose Kapitulation erfolgte, endete mit dem Einmarsch der Amerikaner am 4. April 1945 für die Menschen in unserer Region der 2. Weltkrieg. Amerikanische Einheiten auf dem Weg von der Rhein-Überquerung bis zur Elbe erreichten an diesem besagten Tag das Eggegebirge. Während es nach den Überlieferungen der Ortschronisten in Schwaney und anderen Orten noch Widerstand gab, zeugten weiße Bettlaken, die aus den Fenstern der Buker Bürger hingen, für ein friedliches Signal. Von Westen…
Seite 1 von 9