Vor 50 Jahren fuhr der erste Zug mit einer E- Lok bespannt in Altenbeken ein.

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schon Tage vorher konnte man in Eisenbahnkreisen erfahren, dass am Freitag, den 11. Dezember 1970 die ersten Züge mit einer E- Loks bespannt in Altenbeken und Paderborn zu bewundern sind. Es beginnt nun auch hier für die Deutsche Bundesbahn das Zeitalter des elektrischen Zugbetriebes. Um ca. 11,00 Uhr in Altenbeken und 11,55 Uhr in Paderborn  wird ein von Kassel kommender Sonderzug auf den Bahnhöfen einlaufen. In Paderborn wird zur gleichen Zeit ein Sonderzug aus Düsseldorf erwartet. Die Gäste und die Bevölkerung werden von dem Präsidenten der Bundesbahndirektion Essen, Dr. Ing. Karl Heinz Eckardt und Bürgermeister Schwiete auf dem Bahnsteig begrüßt werden. Vor und nach dem Willkommensgruß spielt das Orchester des Bundesbahn - Ausbesserungswerkes Paderborn.  Der mit der E- Lokomotive 103 111-1 bespannte Sonderzug führte sogar einen Salonwagen von Kassel kommend über Altenbeken und Paderborn nach Hamm mit.

Bei allen Vorteilen, welche die elektrischen Traktionen mit sich bringen:Es wird einen großen Verlierer geben, so wurde damals schon prophezeit:

Neben mit Dieselmotor betriebenen Fahrzeugen drängen jetzt E-Loks die im Raum Egge/Weser verbliebenen Dampflokleistungen weiter zurück. Es dauerte deshalb auch nicht lange..............die Dampflokomotiven wurden verschrottet.

Eine davon konnte von der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) Ortsgruppe Altenbeken gerettet werden und wurde als Denkmal aufgestellt Sie wird zur Zeit restauriert und feiert sogar in Kürze ihren 80. Geburtstag, da sie am 6. März 1941 von der Firma Henschel u. Sohn an die frühere Reichsbahn ausgeliefert wurde.                            

    Festlich geschmückt ist die schmucke  E -Lok 103 111 - 1                                                                                                                 Fotos: Rolf Ertmer

Gelesen 170 mal