Rudolf Koch

Rudolf Koch

Samstag, 28 November 2020 11:23

Adventsimpulse zum Mitnehmen.

Dieses Jahr ist wegen den Corona-Bedingungen auch in der Adventszeit vieles anders. Die evangelische Kirchengemeinde in Altenbeken und das Haus der offenen Tür haben sich etwas einfallen lassen. Wie man auf dem Bild erkennen kann, hat man eine "Leine im Advent" bei der Kirche gespannt. Hier werden jeden Tag Rätsel, Fehlersuchbilder, Rezepte für Weihnachtsplätzchen und Bastelanleitungen, sowie das dafür benötigte Material für Kinder und Jugendliche aufgehängt. Auch für die Erwachsenen gibt es von Freitagmorgens an  Impulse und Gedanken zum folgenden Wochenende. Die wetterfesten Tüten können  abgenommen und zu Hause entdeckt werden.

Donnerstag, 26 November 2020 17:36

Adventgedicht

Donnerstag, 26 November 2020 17:19

Bier aus Schwaney...........ei......ei.......ei

Sonntag, 22 November 2020 09:40

Das Kreuz am Wanderweg steht hier 140 Jahre

Hinter dem Gasthaus „Friedenstal“ (Multhaupt/Braukmann), dem ehemaligen Herrenhaus der Pächter und Besitzer der Altenbekener Eisenhütte, steht am Hang ein gusseisernes Kreuz mit einen Corpus Es wurde 1880 - also vor 140 Jahren -  von dem Hüttenunternehmer Anton Hillebrand in seiner Eisenhütte gegossen. Seine Frau, die sehr religiös war, hat nach der Überlieferung vor diesen Kreuz ihr Morgengebet verrichtet. Seit nun im Jahre 1989 auf Veranlassung des damaligen Bürgermeisters Willi Ernst die so genannte Marienbrücke als Verlängerung der Ulrichstraße über den Apuhlbach errichtet und ein Wanderweg zum Brandholz ausgebaut wurde, kommt dieses  Mahnmal wieder besser zur Geltung. Im Jahre 1995 wurde es von Mitgliedern der Kolpingfamilie mit einem neuen Anstrich versehen und die Mitarbeiter des Bauhofes stützten den Hang mit einer neuen Trockenmauer ab. Doch auch in den folgenden Jahren wurde es immer wieder gepflegt und instand gehalten. Im Mai 2008 wurde es vom Malermeister Franz Lübbemeier unentgeltlich restauriert. Auch das Umfeld und der Steinsockel wurden von Heimatfreund Hellmut Niggemeier und Ortsheimatpfleger Rudolf Koch in einen guten Zustand versetzt.Als die Arbeiten beendet waren, wurde es vom damaligen Pfarrer der Altenbekener Katholischen Heilig Kreuz Kirche Werner Spancken neu eingeweiht und er betonte:

"Kreuze sollen dem Betrachter einen Sinn vermitteln und stellen ein Zeichen des Glaubens dar. Sie sollen uns Menschen ein Symbol unserer eigenen Begrenztheit sein, aber auch Hoffnung und Erlösung vermitteln."

Hinter dem Gasthaus „Friedenstal“ (Multhaupt/Braukmann), dem ehemaligen Herrenhaus der Pächter und Besitzer der Altenbekener Eisenhütte, steht am Hang ein gusseisernes Kreuz mit einen Corpus Es wurde 1880 - also vor 140 Jahren -  von dem Hüttenunternehmer Anton Hillebrand in seiner Eisenhütte gegossen. Seine Frau, die sehr religiös war, hat nach der Überlieferung vor diesen Kreuz ihr Morgengebet verrichtet.Seit nun im Jahre 1989 auf Veranlassung des damaligen Bürgermeisters Willi Ernst die so genannte Marienbrücke als Verlängerung der Ulrichstraße über den Apuhlbach errichtet und ein Wanderweg zum Brandholz ausgebaut wurde, kommt dieses  Mahnmal wieder besser zur Geltung. Im Jahre 1995 wurde es von Mitgliedern der Kolpingfamilie mit einem neuen Anstrich versehen und die Mitarbeiter des Bauhofes stützten den Hang mit einer neuen Trockenmauer ab. Doch auch in den folgenden Jahren wurde es immer wieder gepflegt und instand gehalten. Im Mai 2008 wurde es vom Malermeister Franz Lübbemeier unentgeltlich restauriert. Auch das Umfeld und der Steinsockel wurden von Heimatfreund Hellmut Niggemeier und Ortsheimatpfleger Rudolf Koch in einen guten Zustand versetzt.Als die Arbeiten beendet waren, wurde es vom damaligen Pfarrer der Altenbekener Katholischen Heilig Kreuz Kirche Werner Spancken neu eingeweiht und er betonte:

"Kreuze sollen dem Betrachter einen Sinn vermitteln und stellen ein Zeichen des Glaubens dar. Sie sollen uns Menschen ein Symbol unserer eigenen Begrenztheit sein, aber auch Hoffnung und Erlösung vermitteln."

Archivbild nach der Einweihung Mai 2008 v.l.n.r. Pfarrer Werner Spancken,  Malermeister Franz Lübbemeier. Ortsheimatpfleger Rudolf Koch

Dienstag, 17 November 2020 15:30

Auch Schwaney wird der Nikolaus besuchen

Der Nikolaus kommt natürlich auch nach  Schwaney
Die Bestellung der Nikolaustüten werden bis zum

  1. November im Markant Markt Rüther
    gegen einen Kostenbeitrag von 4,00€ je Tüte entgegen genommen.
    Damit die Nikolaustüten auch sicher bei euch zuhause ankommen können, müssen sich alle in die hierfür ausgelegten Listen mit Name und Anschrift eintragen.
    Aufgrund der aktuellen Covid-19-Bestimmungen werden wir die bestellten Nikolaustüten in Schwaney direkt zu euch nach Hause** bringen.

    Euer Schützenverein

    ** Bitte habt Verständnis dafür, dass wir die Tüten nur in Schwaney ausliefern 
Dienstag, 17 November 2020 15:04

In Altenbeken geht es ohne Nikolaus nicht

Dienstag, 10 November 2020 17:38

Die Eisenbahner singen nicht mehr

Sonntag, 08 November 2020 09:03

NEUER RAT TAGT ERSTMALS

Altenbekens neuer Bürgermeister Matthias Möllers wurde feierlich vereidigt, zu seinen Stellvertretern wählte der Rat Anton Göllner und Thomas Nied

 Am 5. November 2020 kam der neu gewählte Rat der Gemeinde Altenbeken zu seiner konstituierenden Sitzung - coronabedingt in der Aula des Schulzentrums - zusammen. Die Altersvorsitzende des Rates, Heide Pothmann, übernahm die feierliche Vereidigung von Bürgermeister Matthias Möllers. Zur Vereidigung und Amtseinführung sprach Bürgermeister Möllers diesen Diensteid "Ich schwöre, dass ich das mir übertragene Amt nach bestem Wissen und Können verwalten, Verfassung und Gesetze befolgen und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe". Anschließend gab's Blumen und Glückwünsche von den Vorsitzenden aller im Rat vertretenen Fraktionen. Zu seinen Stellvertretern wählte der Rat Anton Göllner (CDU) und in Abwesenheit Thomas Nied (B90/Grüne). Nied ist wegen eines Coronakontakts in Quarantäne, hat selbst aber ein negatives Testergebnis. 

Auch die Wahl der Ortsvorsteher stand auf der Tagesordnung. Während in Schwaney Hermann Striewe weiter im Amt bleibt, übernehmen Stefanie Klüter in Altenbeken und Norbert Keuter in Buke erstmals diese Aufgabe. 

Für die Legislaturperiode 2020 - 2025 wurden folgende Ausschüsse gebildet:

Haupt- und Finanzausschuss (15 Mitglieder + Bürgermeister), Vorsitz: Bürgermeister Matthias Möller
Bauen und Gemeindeentwicklung (15 Mitglieder), Vorsitz: Matthias Stiewe, stellv. Vorsitz: Daniel Volkhausen
Umwelt, Tourismus und Kultur (15 Mitglieder), Vorsitz: Marcus Heidebrecht, stellv. Vorsitz: Jan Bußmann
Bildung und Soziales (13 Mitglieder), Vorsitz: Christina Böddeker, stellv. Vorsitz: Mark Buschmeier
Rechnungsprüfungsausschuss (7 Mitglieder), Vorsitz: Reinhard Schäfers, stellv. Vorsitz: Marcus Heidebrecht
Wahlprüfungsausschuss (9 Mitglieder), Vorsitz: Rainer Hartmann, stellv. Vorsitz: Marcus Heidebrecht
Wahlausschuss (für die Durchführung der Kommunalwahl 2025 wird der Wahlausschuss einem späteren Zeitpunkt gebildet)

Zugleich wurde der Beschluss des Rates vom 25.06.2020 zur vorübergehenden Reduzierung der Zahl der Ausschusssitze vor dem Hintergrund der Gefahren durch das Corona-Virus und mit dem Ziel, bei den Sitzungen ausreichend Abstand zwischen den Teilnehmern einhalten zu können, bis zum 31.01.2021 verlängert. Bis zu diesem Zeitpunkt hat der Gemeinderat zugleich seine Aufgaben an den Haupt- und Finanzausschuss delegiert, hier allerdings in Originalgröße und abhängig davon, bis wann das Land »das Bestehen einer epidemischen Lage von landesweiter Tragweite« feststellt.

Dienstag, 03 November 2020 14:18

Die Restaurierung der Lok 044-398-4 beginnt

Seite 1 von 34