Montag, 01 November 2021 17:34

25 Jahre „Sprachrohr der Heimatpflege“

geschrieben von Jörn Hannemann
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bericht aus Westfälisches Volksblatt vom 1. November 2021

von Jörg Hannemann (Bild u. Text

Landrat Christoph Rüther (links) gratuliert Michael Pavlicic (Mitte) und dessen neuem Stellvertreter Markus Müller. Heimatgebietsleiter Hans-Werner Gorzolka (rechts) bedankt sich bei Rudolf Koch (2. von rechts) für seine 26 Jahre lange Arbeit als stellvertretender Kreisheimatpfleger. Foto: Jörn Hannemann

Kreisheimatpfleger Michael Pavlicic (65) aus Schloß Neuhaus setzt sich auch in den kommenden fünf Jahren dafür ein, die regionale Kultur zu erhalten und zu bewahren. Bei der Wahl am Freitagabend im Dionysiushaus Elsen wurde er von knapp 60 Heimatpflegern, Ortschronisten und Delegierten der Heimatvereine einstimmig wiedergewählt.

Während der Schloß Neuhäuser weitermacht, hatte jedoch sein langjähriger Stellvertreter Rudolf Koch (86) aus Altenbeken bereits vor einem Jahr angekündigt, sein Ehrenamt aus Altersgründen niederzulegen. Als neuer stellvertretender Kreisheimatpfleger wurde Markus Müller aus Lichtenau-Holtheim einstimmig gewählt. Der 54-Jährige arbeitet als Bibliothekar an der Universität Paderborn und seit 1992 als Ortsheimatpfleger in Holtheim. Bei der Versammlung lobte er das langjährige unermüdliche Engagement seines Vorgängers: „Rudolf Koch hinterlässt große Fußstapfen, die schwer zu füllen sind“.

Landrat Christoph Rüther bezeichnete Rudi Koch als das „Sprachrohr der Heimatpflege im Kreis“. Er wäre Koordinator und Ansprechpartner gewesen und hätte wichtige Impulse geben können, wie man sich in der Lokalpolitik bei manchen Themen verhalten solle. „Dank der Arbeit der Heimatpfleger geht man mit ganzen anderen Augen durch die Dörfer.“

Auch Michael Pavlicic (65) bedankte sich bei Rudi Koch „für die harmonische Zusammenarbeit“ über ein Vierteljahrhundert. „Ich kann mich noch gut erinnern, als Rudi und ich vor nunmehr 26 Jahren in der Niedermühle in Büren gewählt wurden.“ Bei der Arbeit habe er ihm seitdem als Weggefährte stets mit Leib und Seele zur Seite gestanden. Als zuständiger Heimatpfleger für Altenbeken bleibt Rudi Koch seinen Kollegen jedoch weiter eng verbunden.

Gelesen 97 mal Letzte Änderung am Dienstag, 02 November 2021 17:38