×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 58
Dienstag, 11 November 2014 01:00

Der Rehbergtunnel und der Bahnhof in Altenbeken werden 150 Jahre alt

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

"Das für Altenbeken unstreitig wichtigste Ereignis ist der Bau des Tunnels und des Bahhofsbaues,"so schrieb der damalige Chronist Theodor Laufkötter in die Altenbekener Gemeindechronik. "Altenbeken, bisher über die Grenzen des Paderborner Landes hinaus kaum bekannt, ist nun seit dem 1. Oktober 1864 als Eisenbahnknotenpunkt in allen Kursbüchern aufgenommen", so ist weiter vermerkt.
Aus diesem Anlass hat der heutige Gemeindeheimatpfleger Rudolf Koch die Historie der Eisenbahn vor 150 Jahren in einem Buch zusammengefasst und zusätzlich in diesen Tagen auch Ansichtskarten mit Bahnmotiven drucken lassen. Diese sind bei ihm und bei der örtlichen Buchhandlung Kuhfuß zu erwerben.
"Still und verträumt lag das Dorf Altenbeken bis dahin mit den ca. 800 Einwohnern hier am Fuße der Egge. Es gab noch keinen Bahnhof, als die Strecke von Paderborn kommend mit dem Altenbekener Beke - Viadukt bis zur hessischen Grenze von den Preußen gebaut wurde - der war im Nachbardorf Buke ", so Rudi Koch.
Der Tunnelbau durch den Rehberg bescherte Altenbeken erst einen bescheidenen Wohlstand, denn mit den Jahren wurde das Dorf ein wichtiger Eisenbahn-knotenpunkt. Im Jahresbericht aus der Betriebsverwaltung der Westfälischen Eisenbahn kann man lesen, dass sogar schon im Jahre 1863 ein Stationsgebäude vorhanden war. Der Innenausbau sei zwar erst mit der Inbetriebnahme der Strecke nach Höxter - also nach Fertigstellung des Rehbergtunnels im Jahre 1864 - vor 150 Jahren - erfolgt. Weiter wird aufgeführt, dass die Anlage des Bahnhofs bedeutende Erdarbeiten erforderte und dass neben dem Stationsgebäude auch ein Lokomotivschuppen für vier Dampflokomotiven, ein Wagen-, Güterschuppen und eine Wasserstation für die Loks vorhanden waren. Ferner sei eine Drehscheibe für die Lokomotiven und 23 Weichen im Bahnhofsgelände eingebaut worden.
Hieraus folgt:
Bahnhof und Rehbergtunnel können am 1. Oktober das 150jährige Jubiläum feiern.
So soll denn auch am 1. Oktober 2014 in den Räumen der heimischen Volksbank Paderborn, Höxter, Detmold eine Ausstellung über dieses wichtige Ereignis eröffnet werden. Viele Bilder und Dokumente hat der Gemeindeheimatpfleger zusammen getragen. (Hierüber wird noch berichtet)

Auf dem neu errichteten Rettungsplatz in Langeland präsentiert Ortsheimatpfleger Rudolf Koch am Tunnelausgang die Ansichtskarten mit historischen Ansichten des Bahnhofs Altenbeken und des Tunnels.

Foto: Westfalen - Blatt.

Gelesen 2327 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 24 Dezember 2014 19:08