Samstag, 12 Juni 2021 10:36

Kreuz wurde in Buke erneuert

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In Gedenken an alte Buker Pfarrkirche:

Das Kreuz an der Ausgrabungsstelle der alten Buker Dorfkirche, in der Nähe des Buker Friedhofs, war in die Jahre gekommen und bei kräftigen Wind auseinander gebrochen. So wurde durch finanzielle Unterstützung der Gemeinde Altenbeken und durch ehrenamtliche Initiative von Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff, sowie durch tatkräftige Mitwirkung einiger Schützenbrüder des Westkompanie der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke unter Leitung von Hauptmann Franz-Josef Bannenberg ein neues Kreuz aufgestellt.
Angefertigt durch Tischlermeister Harald Sawatzki, Buke.
Das Kreuz steht an der Stelle, an der die Buker 1691 eine Kirche errichteten. Sie wurde 1903 wegen Platzmangel auf Grund wachsender Bevölkerung abgerissen. An diese Kirche erinnern Reste der ausgegrabenen Fundamente und eine Gedenktafel. Die heutige St.-Dionysius-Kirche an der Dorfstraße wurde 1896 eingeweiht.
Somit erstrahlt das Kreuz sichtlich in neuem Glanz an historischer Buker Stätte. Die Geschichte des Dorfes Buke mit seiner Dionysius Pfarrkirche sind bis 1231 nicht bekannt. Es wird aber angenommen, dass zu den ältesten Kirchen im Paderborner Land auch die St. Dionysius Kirche in Buke zählte. Sie lag an einem wichtigen Straßenzug - am Hellweg nach Höxter. 1231 wird die „villa Buke“ dem Archidiakonat des Paderborner Domprobstes zugewiesen. Urkundliche Erwähnung findet 1325 ein Pfarrer von Buke. „Conradus sacerdos plebanus ton Buke.“
Am neu erstellten Kreuz: (v.l.) Steven Walton, Fabian Kanne, Tischlermeister Harald Sawatzki, Franz-Josef Bannenberg und Udo Waldhoff
Fotos: Elisabeth Bannenberg

Gelesen 151 mal