Dienstag, 22 Juni 2021 15:00

Der langjährige Buker Ortsheimatpfleger Heinrich Bölte wird 90

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In Treue der Heimat verbunden    -

  Der langjährige Ortsheimatpfleger Heinrich Bölte aus Buke vollendet am  23. Juni 2021  sein 90. Lebensjahr.

Heinrich Bölte ist fest mit seiner Heimat verwurzelt. In den Gemarkungen seines Heimatdorfes Buke, in Wald und Feld, stehen unübersehbar die von ihm gepflanzten und landschaftsprägenden Bäumen mit einladenden Ruhebänken. Bei vielfachen Eigenleistungen zur Dorfverschönerung und Strukturverbesserung war der Jubilar Initiator und führte Regie.

Objekte seinen hier genannt, wie z.B. die Friedhofskapelle, das Pfarrheim, das Ehrenmal, die Brunnenanlage am Dorfplatz und der Eichborn mit Mariengrotte. Alte historische Bauwerke und Kulturstätten der Nachwelt zu erhalten, das war Herzensangelegenheit in seinem heimatpflegerischen Leben. „In Treue der Heimat verbunden“, dieser Spruch auf der Buker Schützenfahne, die nach seinem Entwurf als Kulturwart der St. Dionysius Schützenbruderschaft gefertigt wurde, zählt zu den Idealen des Jubilars. Für eine lebens- und liebenswerte Gemeinde immer aktiv – das war seine Devise. So gehörte er von 1964 bis 1975 dem Gemeinderat der damals noch selbstständigen Gemeinde Buke an, wobei er von 1964 bis 1969 das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters innehatte. Nach der kommunalen Neugliederung zählte Heinrich Bölte von 1975 bis 1979 zu den Mitgliedern des Rates der Gemeinde Altenbeken. Dreißig Jahre bekleidete er das Amt des Ortsheimatpflegers und siebzehn Jahre war er Buker Ortschronist. Hier wurden von ihm 15 Jahrbücher erstellt, in denen er die Geschehnisse in Buke ergänzend festgehalten hat.Darüber hinaus setzte sich Heinrich Bölte tatkräftig für die Erhaltung und die Förderung der Dorfgemeinschaft ein. So war er viele, viele Jahre Vorsitzender der Heimat- und Vereinsgemeinschaft Buke. In dieser Zeit ist es ihm gelungen, die verschiedenen Vereine und Gemeinschaften des Ortes zusammenzubringen und die dörflichen Aktivitäten zu koordinieren. Heinrich Bölte gehört seit 72 Jahren der St. Dionysius Schützenbruderschaft an, deren Ehrenkulturwart er ist. In Anerkennung seiner Verdienste um das Allgemeinwohl wurde ihm im Jahre 1997 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.  

Die Heimatpfleger und Chronisten sowie die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde danken Heinrich Bölte für seinen ehrenamtlichen Dienst und gratulieren ganz herzlich. Seiner lieben Ehefrau Josefa gebührt ebenfalls Dank dafür, dass sie ihm bei seiner vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeit stets unterstützt und den Rücken frei gehalten hat.

Seinen Ehrentag verbringt der Jubilar mit seiner Familie außerhalb von Buke.

 Foto: Heinrich Bölte vor der Mariengrotte im Eichborn

Gelesen 170 mal