Montag, 19 Juli 2021 17:47

Buke trauert um Ehrenfähnrich Bernhard Sendermann

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In zahlreichen Vereinen engagiert-   -Vorbildlicher Schützenbruder und Mitbürger -  Bernhard Sendermann war ein „Stiller Held“ des Alltags.  Große Betroffenheit und tiefe Trauer in der Buker Dorfgemeinschaft und insbesondere bei den Schützen der St. Dionysius Schützenbruderschaft.  Bernhard Sendermann ist im gesegneten Alter von 92 Jahren im Kreise seiner Familie gestorben. Sendermann war 72 Jahre lang Mitglied der St. Dionysius Schützenbruderschaft. Insgesamt bekleidete er 30 Jahre das verantwortungsvolle  Amt des Fähnrichs, welches er mit großer innerer Begeisterung, Leidenschaft und christlicher Überzeugung ausgeübt hat und gehörte somit auch dem Vorstand an, zuletzt als Oberfähnrich. In dieser langen Zeit hat er sich beispielhaft für die Umsetzung  der Schützenideale von -Glaube-Sitte und Heimat eingesetzt.  Für seine Verdienste wurde Bernhard Sendermann im Jahr 1997 nach Beendigung seiner Amtszeit zum Ehrenfähnrich ernannt. Der damalige Oberst Hans Bussmann nannte Bernhard Sendermann in seiner Laudatio einen „Buker Juwel“, womit sich nur annähernd der stets beispielhafte und unermüdliche Einsatz von Bernhard Sendermann für das Wohl der Dorfgemeinschaft und dessen Bürger in Worte fassen lässt. Er war Träger hoher und höchster Auszeichnungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften wie des Hohen Bruderschaftsordens, des St. Sebastianus Ehrenkreuz und die Verleihung des Schulterbandes zum St. Sebastianus Ehrenkreuz im Jahr 1999 durch Diözesanbundesmeister Hans Besche aus Schwaney.  Auch als Ehrenfähnrich nahm er bis zuletzt, soweit es seine Gesundheit zuließ,  aktiv am Bruderschaftsleben teil. Er war Ehrenunteroffizier der befreundeten Schützenbrüder aus Altenbeken und der Maspern-Kompanie des Paderborner-Bürger-Schützenvereins. Die Verbundenheit zu seiner Heimat und zu seinem Heimatdorf dokumentierte Sendermann auch durch jahrzehntelange Mitgliedschaften in mehreren Vereinen des Ortes, sowie eine 73 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Buke, 48 Jahre Mitglied in der EGV-Abteilung Buke, 31 Jahre Mitglied im Rassegeflügelzuchtverein Buke und Umgebung und jahrzehntelange Mitgliedschaft bei den Buker 8. Husaren. Für die St. Dionysius Kirchengemeinde war Bernhard Sendermann von 1979 bis 1985 ein engagiertes Mitglied des Kirchenvorstandes.  Im Jahr 2015 wurde Bernhard Sendermann im Kreishaus zu Paderborn  von Landrat Manfred Müller für besonders ehrenamtliches Engagement zum „Stillen Helden“ des Alltags im ausgezeichnet.  In der Laudatio sagte der Landrat u.a. folgendes:  „Hier verneigt sich ein ganzes Dorf vor Ihnen und dieser Verbeugung schließen wir uns mit Hochachtung an und sagen: DANKE!   In der Antragstellung der Dorfgemeinschaft zur Auszeichnung heißt es u.a.: Bernhard Sendermann war jahrzehntelang ein uneigennütziger Kümmerer im Dorf. So pflegte er über viele, viele Jahre das Buker Ehrenmal an der Kirche und den Dorfplatz. Im Sommer sorgte er stets für Blumen, mähte den Rasen und schnitt die Hecken. Im Winter sorgte er dafür, dass am Ehrenmal und auf dem Kirchplatz alle sicher unterwegs sein konnten. Ebenfalls lag ihm über Jahrzehnte die Pflege des Friedhofs am Herzen. Alles ehrenamtlich, unaufgefordert und unentgeltlich. Zwanzig Jahre lang (bis 1998) half er einem in seiner Nachbarschaft lebendem, hilfsbedürftigen Ehepaar bei den täglich anfallenden  Arbeiten und Besorgungen. 15 Jahre kümmerte er sich mit einem weiteren Schützenbruder darum, dass bei Beerdigungen , Prozessionen ect. die mobile Mikrofonanlage der Kirchengemeinde einsatzbereit war.

Sein handwerkliches Geschick erwies sich bei vielen Restaurierungsarbeiten im kirchlichen und kulturellen Bereich als Segen. Abschließend sagte Landrat Müller zu Bernhard Sendermann bei der Auszeichnung: „Mit seinem besonderen Charisma und seinen hervorragenden menschlichen Eigenschaften ist er ein außergewöhnlich beliebter Mitbürger

Gelesen 230 mal