Aktuelles

An Allerseelen „Tag des Gedenkens an alle verstorbenen Gläubigen“ begeht die römisch-katholische Kirche das Gedächtnis ihrer Verstorbenen. Das Gedächtnis aller Seelen wird im Kirchenjahr am 2. November begangen, einen Tag nach dem Hochfest Allerheiligen. Durch Gebet, Fürbitte, Almosen und Friedhofsgänge gedenken die Menschen aller Armen Seelen. In der römisch-katholischen Kirche hat der Allerseelenablass eine besondere Bedeutung. Wo die Gräbersegnung nicht bereits am Nachmittag von Allerheiligen stattgefunden hat, findet sie an Allerseelen statt, wohin sie eigentlich…
Johannes Tofall hat die Gemeinde Buke bis zur Gebietsreform 1975 beispielhaft geprägt. Jetzt wird eine Straße nach ihm benannt. Um in das neue Kleingewerbegebiet zu fahren, fährt man ab sofort über die Johannes-Tofall-Straße. „Es könnte keinen besseres Namen dafür geben“ sind sich Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff und Ortschronist Hans Norbert Keuter einig. Kaum jemand hat das Dorf nach dem Krieg so geprägt und für die Zukunft entwickelt, wie es Johannes Tofall getan hat. Von 1945 bis…
  Ortsheimatpfleger Udo Waldhoff hat mit tatkräftiger Unterstützung von Schützenbrüdern der St. Dionysius Schützenbruderschaft die große Infotafel am Dorfplatz gründlich überarbeitet und wetterfest gemacht. Die letzte Überarbeitung fand im Jahr 2014 statt.  Die Infotafel für aktuelle Mitteilungen der Buker Vereinswelt und der Gemeinde Altenbeken wurde zum Teil auseinander gebaut und in der Scheune von Johannes Bölte gesäubert, das Holz abgeschliffen, grundiert und mit einer Holzschutzfarbe gestrichen.  Die Materialien wurden von der Gemeindeverwaltung zur Verfügung gestellt.…
Am 1. Sonntag im Oktober zelebrierte Pastor Bernhard Henneke in der Buker Pfarrkirche St. Dionysius eindrucksvoll die Heilige Messe zum Erntedankfest. U.a. sagte er: „Uns Menschen ist die Schöpfung von Gott anvertraut, damit wir sie behüten und bewahren. Jeder von uns ist dazu aufgerufen, mit den Ressourcen der Erde sorgsam und nachhaltig umzugehen. Als Menschen sind wir Teil von Gottes Schöpfung“. Am Ende des Gottesdienstes wurde im Rahmen des Erntedankfestes die Aktion Minibrot angeboten. Die…
"Im Wandel des Jahres", so heißt ein Buch, welches der frühere Heimatpfleger Heinz Küting aus Schwaney herausgegeben hat. Hier sind Gedichte zu den Jahreszeiten von ihm zu lesen.
Es stehen viele Windenergie - Anlagen in Altenbeken. Zur Zeit sind es 28, die immer größer werden. Es sollen weitere folgen, die in den dafür ausgewiesenen Baugebieten errichtet werden dürfen. Es müssen natürlich die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Hier ein Blick vom Eggeweg in Richtung Buke in das Paderborner Land. Das Foto schoss: Heimatfreund Winfried Marx.
Da der Wassertourismus an der Lilienhahnquelle gestoppt werden soll, wurde sie mit dicken Steinen verfüllt. Sonit ist diese geschichtsträchtige Quelle leider zerstört.: Ein paar Sätze zur Historie: Im Driburger Grund wurde im Rahmen des Bollerborner Familientages am 4 Juni 1989 die "Lilienhahn - Quelle" einweiht. In der Chronik ist folgendes aufgeführt: "Ortsheimatpfleger Rudolf Koch enthüllt den Findling aus dem Eggewald, der die Aufschrift "Lilienhahn - Quelle" trägt. Ein besonderer Dank gilt der Gemeinde Altenbeken für…
Auf Anregung mehrerer Mitglieder des Eggegebirgsvereins Altenbeken wurde im September 1980  - also vor 40 Jahren - an der Max und Moritzquelle ein Stein aufge­stellt. Die Plakette, die am Stein angebracht wurde, haben Wanderfreunde aus Elleringhausen gestiftet. Sie zeigt die beiden namensgebenden Figuren Wilhelm Buschs, deren lustige Streiche uns allen gut bekannt sind.. Die Enthüllung dieses Steines nahmen der 1. Vorsitzende des EGV - Heinrich Koch, und Bürgermeister Willi Ernst vor. ( siehe unter Historie) Ortsheimatpfleger Heinrich Neuheuser…
Ortsheimatpfleger präsentieren Jahreskalender für 2021  Die Heimatpfleger aus Altenbeken und Buke Rudolf Koch und Udo Waldhoff geben auch für das kommende Jahr einen Heimatkalender heraus. Für Altenbeken ist es das 17. Exemplar und für Buke das sechste. Der Altenbekener Ortsheimatpfleger Rudolf Koch hat in seinem Kalender Wegekreuze, die in längst vergangener Zeit in der Gemeinde errichtet wurden, dargestellt. Sie geben Zeugnis ab von der Frömmigkeit und Gottverbundenheit der Vorfahren. Das älteste Kreuz, was man bewundern…
Seite 5 von 36